merken

Neustart für die Berufsausbildung mit Abitur

Das Berufsschulzentrum für Wirtschaft und Technik in Bautzen lädt zum Infotag ein. Die Angebote richten sich nicht nur an Jugendliche.

© Carmen Schumann

Von Carmen Schumann

Anzeige
Die passende Musik zum Fest

Wenn es in den Innenstädten nach gebrannten Mandeln riecht, die Tage kürzer und die Abende länger werden, dann steht die Weihnachtszeit vor der Tür.

Bautzen. Eberhard Funke ist am Berufsschulzentrum für Wirtschaft und Technik für das berufliche Gymnasium, die Fachoberschule und die Berufsausbildung mit Abitur zuständig. Letzteres liegt ihm besonders am Herzen. Denn was für gelernte DDR-Bürger ein altbekannter Begriff ist, erlebt jetzt nach längerer Flaute seine Wiederauferstehung. „Wir sind eines von nur vier Berufsschulzentren in ganz Sachsen, die diese Ausbildungsart anbieten“, sagt Eberhard Funke. Die Möglichkeit, innerhalb von vier Jahren eine Berufsausbildung zu absolvieren und gleichzeitig dabei die Hochschulreife zu erlangen, besteht zurzeit am Bautzener BSZ für die Berufe Industriemechaniker und Zerspanungsmechaniker. „Wir kämpfen darum, weitere Berufszweige in das Ausbildungstableau aufzunehmen“, sagt Eberhard Funke.

So wie er werden weitere Ausbilder, aber auch Schüler des Berufsschulzentrums für Wirtschaft und Technik am 8. März allen Interessenten Rede und Antwort stehen, wenn die Einrichtung zum Infotag öffnet. Ein solcher Tag sei in den letzten Jahren sehr gut angenommen worden, berichtet Eberhard Funke. In diesem Jahr findet der Infotag fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Eröffnung des Neubaus an den Schilleranlagen statt. Das rund 22 Millionen Euro teure Objekt war am 15. März 2017 eingeweiht worden.

Vor allem Schüler der Oberschulen und deren Eltern können sich beim Infotag davon überzeugen, dass in dem Neubau erstklassige Lern- und Arbeitsbedingungen herrschen. „Vor allem die modernen Labore, bei denen die Übergänge zwischen Theorie und Praxis fließend sind, lassen wohl keine Wünsche offen“, sagt Eberhard Funke. Am Infotag werden ab 14.30 Uhr alle halben Stunden nach Bedarf Führungen angeboten.

Obwohl der Infotag erst um 14 Uhr beginnt, besteht für Schulklassen die Möglichkeit, sich bereits ab 9.30 Uhr durch das Schulzentrum führen zu lassen. Hierfür ist allerdings eine vorherige Anmeldung nötig. Der Gebäudekomplex an den Schilleranlagen bietet übrigens nicht nur Ausbildungsmöglichkeiten für Jugendliche, sondern auch Fortbildungsmaßnahmen für Erwachsene an. Das betrifft zum Beispiel Techniker, Erzieher und Betriebswirte. Außerdem stellen sich die Technische Universität Dresden und die Berufsakademie Bautzen mit Infoständen vor. Die Verpflegung der Gäste wird durch Schüler der 13. Klasse übernommen.

Nach einem Jahr in den neuen Räumlichkeiten zieht Eberhard Funke in Vertretung für den erkrankten Schulleiter Uwe Richter eine sehr positive Bilanz. Die Zusammenlegung der drei Standorte Schilleranlagen, Löbauer Straße und Albert-Schweitzer-Straße habe viele Erleichterungen gebracht. Denn einige Lehrer und auch manche Schüler mussten zwischen den Häusern pendeln. Sehr vorteilhaft sei auch die zentrale Lage. Durch die Nähe zum Busbahnhof und zum Bahnhof könnten viele den Öffentlichen Nahverkehr nutzen. Und für diejenigen, die auf das Auto nicht verzichten können, stehe jetzt nahezu die doppelte Anzahl an Parkflächen – nämlich 170 Stellplätze – zur Verfügung. Die Tatsache, dass alle Kollegen jetzt an einem Ort sind, erleichtere auch die Unterrichtsplanung ganz enorm.

Der Infotag findet am 8. März von 14 bis 19 Uhr statt.

Anmeldungen zu Führungen für Schulklassen unter Telefon 03591 67020 oder [email protected]