merken

Flüchtlingswelle ist im Sozial-Etat angekommen

Das Jobcenter im Landkreis Görlitz muss seit Jahren kontinuierlich weniger Geld für Hartz IV ausgeben - aber ein Posten ist enorm gestiegen.

Im Landkreis Görlitz bilden Syrer die größte Gruppe von Ausländern im Hartz-IV-Bezug.
Im Landkreis Görlitz bilden Syrer die größte Gruppe von Ausländern im Hartz-IV-Bezug. © Archivbild: Arno Burgi/dpa

Weiterführende Artikel

Binsenweisheiten schaffen keine Integration

Binsenweisheiten schaffen keine Integration

Markus van Appeldorn zur Untauglichkeit mancher Maßnahmen.

Jeder 25. Hartz-IV-Empfänger im Landkreis ist ein Flüchtling aus Syrien

Jeder 25. Hartz-IV-Empfänger im Landkreis ist ein Flüchtling aus Syrien

Der Anteil der Syrer an der Gesamtbevölkerung ist verschwindend gering Aber keine andere Gruppe von Ausländern ist so oft abhängig von Sozialhilfe.

Rund 700.000 syrische Bürgerkriegsflüchtlinge leben in Deutschland. Mit einem Anteil von rund 0,85 Prozent an der Gesamtbevölkerung bilden sie damit die mittlerweile drittgrößte Ausländergruppe. Dramatischer ist eine andere Zahl: Zehn Prozent aller Menschen in Deutschland, die Hartz IV beziehen, sind Syrer. Gerechnet auf die Gesamtzahl aller dieser Leistungsbezieher in Deutschland heißt das, dass so gut wie kein syrischer Flüchtling hier für seinen Lebensunterhalt sorgen kann. Im Landkreis Görlitz ist die Quote wesentlich niedriger - aber auch hier sind syrische Flüchtlinge die größte ausländische Gruppe im Hartz-IV-Bezug. Alle Zahlen lesen Sie hier:

So viele Syrer beziehen Hartz IV im Landkreis (SZ plus)

TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region!

Kommentar: Binsenweisheiten schaffen keine Integration (SZ plus)

Mehr Lokalthemen lesen Sie hier

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau