merken
PLUS Görlitz

Emmaus-Krankenhaus hat neuen Direktor

Ab Oktober verantwortet Lars Markewitz die kaufmännischen Geschicke des Diakonissenkrankenhauses Dresden und des Krankenhauses Emmaus Niesky.

Das Emmaus-Krankenhaus in Niesky bietet die medizinische Grund- und Notfallversorgung an, Kliniken für Chirurgie, Innere Medizin und Anästhesie sowie eine 24-Stunden-Notfallambulanz. Etwa 160 Mitarbeiter sind am Krankenhaus beschäftigt.
Das Emmaus-Krankenhaus in Niesky bietet die medizinische Grund- und Notfallversorgung an, Kliniken für Chirurgie, Innere Medizin und Anästhesie sowie eine 24-Stunden-Notfallambulanz. Etwa 160 Mitarbeiter sind am Krankenhaus beschäftigt. ©  SZ-Archiv / André Schulze

Lars Markewitz wird ab 1. Oktober der neue Kaufmännische Direktor des Krankenhauses Emmaus Niesky und des Diakonissenkrankenhauses Dresden. Der Vorstand hat diese Position neu geschaffen, teilt Pressesprecher Victor Franke mit.

Markewitz war zuletzt in der gleichen Funktion beim Klinikum Dahme-Spreewald  verantwortlich. Der examinierte Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sammelte davor unter anderem als Manager bei einer Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft in München und Hamburg sowie als Kaufmännischer Geschäftsführer beim Lausitzer Seenland Klinikum GmbH berufliche Erfahrungen.

Anzeige
Dresdner Christstollen genießen
Dresdner Christstollen genießen

Kommen Sie in Weihnachtsstimmung mit hauseigenen Spezialitäten der Fürstenbäckerei Matzker!

„Das Diakonissenkrankenhaus Dresden ist ein gut strukturiertes Haus, das sich eine markante, patientenorientierte Positionierung erarbeitet hat“, sagt Lars Markewitz und stellt fest: „In Verbindung mit ihren medizinischen Spezialisierungen ist es der Einrichtung gelungen, ihre Rolle in der hiesigen Krankenhauslandschaft zu behaupten und stetig auszubauen.“ Das sehe man auch daran, dass Patienten zufrieden und beide Standorte zunehmend ausgelastet seien. Der 43-Jährige stammt aus Wismar und ist an der mecklenburgischen Ostseeküste aufgewachsen. Heute lebt er mit seiner Familie in Radebeul.

Die kaufmännische Leitung der beiden Krankenhäuser lag bisher beim Verwaltungsdirektor für den gesamten Unternehmensverbund der Diakonissenanstalt Dresden, Dr. Matthias Schröter. Dieser wird sich zukünftig stärker auf die weitere Entwicklung des Unternehmensverbundes des Vereins in seiner Funktion als Vorstandsmitglied fokussieren. Darüber hinaus ist er unter anderem Geschäftsführer der Evangelischen Behindertenhilfe Dresden, der Facharztzentren am Diako MVZ Trägergesellschaft sowie von Versorgungs- und Servicegesellschaften.

„Wir müssen den zunehmenden Herausforderungen Rechnung tragen, denen sich unsere Krankenhäuser in einer komplexer werdenden Wettbewerbslandschaft stellen müssen“, begründet Dr. Matthias Schröter den Schritt und führt aus: „Das ist uns bisher gut gelungen. Von den Erfahrungen und Fähigkeiten von Lars Markewitz werden beide Häuser zukünftig sicher profitieren.“ (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz