Merken

Noch sechs Wochen warten

Das Kamenzer Forstfest wirft seine ersten schönen Schatten voraus. Die beliebten Figuren von Holzkunst-Müller sind da.

Teilen
Folgen
NEU!
© René Plaul

Von Ina Förster

Kamenz. Aufmerksame Kamenzer spüren es seit einigen Tagen: Das Forstfest 2016 naht mit Riesenschritten. Es findet diesmal vom 19. bis 25. August statt. Das sind nicht einmal mehr sechs Wochen bis zum Start am Freitag. In den ersten Geschäften liegen deshalb auch bereits die Forstfesthefte aus. Alle Hintergründe zum größten Schulfest Sachsens sind darin zu finden. Dazu etwas Historie aus der Stadtgeschichte – diesmal zu 550 Jahren zentraler Wasserversorgung in Kamenz. Der Bogen zum Forstfest wird dabei zwar nicht gespannt. Aber die Beiträge haben Tradition. Und werden von vielen Lesern schon innig erwartet. Eine rührende Titelstory macht unbedingt neugierig. Eine deutsch-libanesische Kamenzer Familie steht dabei im Mittelpunkt.

Im Heft findet man außerdem noch alle wichtigen Hintergrund-Infos zum Ablauf, zur Festordnung und dem Festplatzbetrieb. 84 Schausteller, Buden- und Zeltbetreiber reisen an. Karussell-Fans dürfen sich auf größere und darunter auch neue Fahrgeschäfte wie Polyp, Hyper X oder Black Pearl freuen. Der Eintritt in den Forst funktioniert auch 2016 wieder per Kontrollarmbändchen. Dies habe sich mittlerweile gut bewährt, so die Stadtverwaltung. Die Preise bleiben darüber hinaus aber konstant. Bis 18. August gibt es übrigens das kostengünstigere Wochenpaket im Vorverkauf für fünf Euro in der Kamenz-Info. Im Forst selbst muss man dafür sechs Euro berappen. Tageskarten gibt es ebenfalls wieder nur auf dem Festgelände zu kaufen – für 2,50 Euro. Da kann man als Dauergast schon einiges einsparen.

Sammler in den Startlöchern

Ebenfalls Tradition haben mittlerweile die wunderhübschen Sammlerfiguren der „Forstfestkinder-Serie“. Seit 2010 lässt das Jesauer Holzkunstgewerbe Michael Müller sie im Erzgebirge fertigen. Natürlich nach eigenem Entwurf. „Die Sammler der beliebten Forstfestfiguren standen schon am 1. Juli in den Startlöchern vor unserer Werkstatt“, freut sich der Chef. „Alle wollten ihre Sammlung mit dem Paar von 2016 erweitern. Die Auflage ist natürlich wieder limitiert. Also nicht zu lange warten“, so Michael Müller. Forstfestkinder ab 2014 zurückdatiert sind schon lange nicht mehr offiziell erhältlich. Die Firma Müller würde sie im besten Fall sogar zurückkaufen, da sie vergriffen sind und auch nicht nachproduziert werden. Außer bei der 2015er-Auflage – hier könnte man online noch ein paar wenige ordern. Ein Mädchen mit der Klassenfahne sowie einen Lehrer gab es da zu sehen. Wie im echten Leben. Apropos Festumzug: Im vergangenen Jahr wurden – sicher auch bedingt durch den Termin in der regulären Schulzeit – sage und schreibe 1173 Teilnehmer am Montagsumzug gezählt. Und in diesem Jahr wird sogar mit 1276 Teilnehmern gerechnet. Denn die Sommerferien sind zum Forstfeststart bereits zwei Wochen vorbei. So zeitig wie nie. Das ist immer ein Garant für eine hohe Beteiligung.

Die Vielzahl der Teilnehmer am Umzug stellt aber natürlich die Kamenzer Gärtnereien vor große Herausforderungen. Die in den letzten Jahren kaum noch ohne unentgeltliche fremde Hilfe von Familie, Bekannten und Freunden zu bewältigen waren. Auch aus diesem Grund beschloss der Stadtrat im Mai eine Erhöhung des Eigenanteils für die Schmuckelemente. Dieser steigt für Familien von 15 auf 20 Euro pro Element. Die Stadt selbst rechnet mit Mehrausgaben von knapp 2 500 Euro.

Öffnungszeiten Holzkunstgewerbe Michael Müller, Jesau, Neschwitzer Straße 61: Montag bis Freitag, von 8 bis 16 Uhr. Auch in der Kamenzer Stadt-Information gibt es eine begrenzte Anzahl zu kaufen.

www.holzkunstgewerbe.de