Merken

Notiert

Spanien: Zapatero für mehr regionale Autonomie Madrid. Der spanische Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero hat sich für mehr Eigenständigkeit der 17 Regionen Spaniens ausgesprochen. Bei der Reform...

Teilen
Folgen
NEU!

Spanien: Zapatero für mehr regionale Autonomie

Madrid. Der spanische Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero hat sich für mehr Eigenständigkeit der 17 Regionen Spaniens ausgesprochen. Bei der Reform dürfe aber der Rahmen der Verfassung nicht überschritten werden, betonte der sozialistische Regierungschef im Oberhaus des Parlaments. Im Februar hatte das Madrider Parlament einen Unabhängigkeitsplan des Baskenlands abgelehnt. (dpa)

Bush dementiert Berichte über CIA-Folterpraktiken

Panama. Präsident George W. Bush hat bekräftigt, dass sich die USA bei Verhören von mutmaßlichen Terroristen an die Gesetze hielten. „Wir foltern nicht“, sagte Bush gestern in Panama-Stadt. Der US-Präsident reagierte damit auf einen Bericht, dem zufolge der Geheimdienst CIA mutmaßliche Terroristen in Geheimgefängnissen in mehreren osteuropäischen und asiatischen Staaten festhält. (dpa)

EU verstärkt

ihr Nahost-Engagement

Brüssel. Die Europäische Union verstärkt ihr Sicherheitsengagement im Nahen Osten. Die EU-Außenminister beschlossen, Beobachter an den Grenzübergang Rafah zwischen dem Gazastreifen und Ägypten zu schicken. Außerdem sollen Polizeiexperten aus den EU-Staaten helfen, für Ordnung im Palästinensergebiet zu sorgen. (dpa)

Fußballer und Ökonomin gehen in die Stichwahl

Nairobi. Heute findet im westafrikanischen Liberia die zweite Runde der Präsidentenwahl statt. In der Stichwahl treten der ehemalige Fußballstar George Weah und die pensionierte Weltbank-Ökonomin Ellen Johnson-Sirleaf an. (epd)