merken

Notunterkunft kürzt Öffnungszeiten

Im Winter konnten sich Bedürftige bisher auch am Sonntagvormittag in Bautzen aufwärmen. Das geht in diesem Jahr nicht.

© Symbolfoto: Robert Michael

Bautzen. Obdachlose in Bautzen können in diesem Jahr das Haus der Begegnung sonntags nicht besuchen. Dreimal pro Woche dürfen sich Bedürftige in dem Gebäude nahe der Heilig-Geist-Brücke aufwärmen. Immer im Winter hatten die Mitglieder des Brücke-Vereins das Angebot erweitert und auch Sonntagvormittag das Haus geöffnet. Doch das klappt in diesem Jahr nicht. Wie Matthias Nagel, Geschäftsführer des Brücke-Vereins mitteilt, blieben am Jahresende immer Arbeitsstunden bei den Mitarbeitern übrig, die sie für diese zusätzliche Leistung einsetzen konnten. Doch weil im vergangenen Jahr ein Mitarbeiter länger krank war, gibt es diesmal keinen Puffer. Alle anderen Angebote bleiben aber erhalten. Jeden Tag können Wohnungslose ab 17 Uhr das Notquartier an der Äußeren Lauenstraße für die Nacht aufsuchen. Gegen 7.30 Uhr müssen sie die Unterkunft verlassen.

Bei den eisigen Temperaturen ist das Nachtquartier besonders wichtig. „Es ist aber nicht so, dass bei Kälte viel mehr Menschen zu uns kommen“, erklärt Matthias Nagel. Pro Nacht suchen etwa sechs Personen die Unterkunft auf. Insgesamt kann das Notquartier zwölf Personen aufnehmen. Der Leiter der Unterkunft ist sich sicher, dass die Betten ausreichen. (SZ/mho)

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.