Merken

Ortswegewart tritt überraschend zurück

Gunter Fichte gibt sein Amt als Ortswegewart der Gemeinde auf. Trotzdem bleibt er Klingenberg erhalten.

Von Anja Ehrhartsmann
 2 Min.
Teilen
Folgen
Gunter Fichte begründet seinen Rücktritt mit mangelnder Unterstützung.
Gunter Fichte begründet seinen Rücktritt mit mangelnder Unterstützung. © Archiv: SZ

Als Ortswegewart der Gemeinde Klingenberg ist Gunter Fichte auf der jüngsten Sitzung des Klingenberger Gemeinderats zurückgetreten. Er gab seine Bestellungsurkunde zurück und legte den sichtbar überraschten Gemeinderatsmitgliedern seine Gründe dar. Unter anderem begründete er seinen Rücktritt damit, dass die Gemeinde das Ehrenamt des Ortswegewarts in den vergangenen Jahren zu wenig unterstützt habe, zum anderen sehe er das ehrenamtliche Engagement generell zu wenig gewürdigt – Ausdruck sei für ihn das Streichen der Ortschaftsräte aus der Hauptsatzung.

Seit 2006 war Gunter Fichte als Ortswegewart für Höckendorf und seit 2012 für die Gesamtgemeinde Klingenberg zuständig. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass nun der Entwurf zu einem Orts- und Wanderwegenetz in der Gemeinde Klingenberg vorliegt. „Wir sind auf einem guten Weg, was die Ausweisung des touristischen Netzes betrifft“, sagte Bürgermeister Torsten Schreckenbach (Bürger für Klingenberg). Das Orts-und Wanderwegekonzept soll voraussichtlich auf der Gemeinderatssitzung im Januar beschlossen werden. Deshalb sei der Zeitpunkt seines Rücktritts nicht ganz nachvollziehbar, schließlich gehe es jetzt doch voran, sagte Schreckenbach. Trotz seiner vorgebrachten Kritik sei er Gunter Fichte sehr dankbar für seine geleistete Arbeit. „Ich hoffe, dass wir wieder Ortswegewarte finden, die uns unterstützen“, so das Gemeindeoberhaupt.

Gunter Fichte bleibt aber Kreiswegewart im Betreuungsgebiet drei des Landkreises, zu dem neben Glashütte und Dippoldiswalde auch Klingenberg gehört. Außerdem würde er sich als Ortswegewart für Obercunnersdorf zur Verfügung stellen. Denn für die Instandhaltung der Wanderwege sucht die Gemeinde ehrenamtliche Ortswegewarte, die kleinere Gebietsabschnitte betreuen würden. Für Teilabschnitte könnten auch Vereine die Verantwortung übernehmen.