Merken

P.E.N.-Autoren lesen in Görlitz hinter Gittern

Görlitz. Die Justizvollzugsanstalt Görlitz wird am 1. Juli erstmals zum Schauplatz für eine Lesung. Drei Autoren der Schriftstellervereinigung P.E.N. tragen Gefangenen dabei ihre Texte vor, teilte die Stadtbibliothek am Mittwoch mit.

Teilen
Folgen
NEU!

Görlitz. Die Justizvollzugsanstalt Görlitz wird am 1. Juli erstmals zum Schauplatz für eine Lesung. Drei Autoren der Schriftstellervereinigung P.E.N. tragen Gefangenen dabei ihre Texte vor, teilte die Stadtbibliothek am Mittwoch mit. Nach Angaben von Anstaltsleiter Frank Hiekel hat Literatur eigentlich schon längst einen Platz hinter Gittern. Im Haus gibt es eine Bücherei mit 4000 Bänden in 18 Sprachen. Zudem wird in einer wöchentlichen Bücherrunde Literatur vorgestellt, besprochen und gemeinsam gelesen.

Nach der P.E.N.-Tagung 2009 in Görlitz hat eine Bürgerinitiative für das erste Juliwochenende erneut 26 Autoren in die Neißestadt eingeladen. Am 1. Juli präsentieren sie sich auf einer Literaturmeile zwischen Obermarkt und Untermarkt. Einen Tag später gibt es Lesungen an 25 geheimnisvollen Orten, unter anderem in der Synagoge, im Keller des Schlesischen Museums oder in der Annenkapelle.

Die Initiative „Kunst Reich Görlitz“ sieht in dem literarischen Ereignis ihren Beitrag zur 3. Sächsischen Landesausstellung „Via regia“. Die Schau über die alte Ost-West-Handelsstraße ist bis 31. Oktober im Görlitzer Kaisertrutz zu sehen. (dpa)