merken

Parkeisenbahn wieder unter Dampf

Nach umfangreichen Reparaturen an Wagen und Gleisstrecke starten die Mini-Züge jetzt wieder in die neue Saison.

© Steffen Füssel

Von Tobias Wolf

Thomas Pretzsch bleiben nur noch wenige Stunden für den letzten Schliff: Dampflok polieren, Bremsen überprüfen und die Elektrik checken. Ab heute muss die historische Lok einsatzbereit sein. Für die ersten Einweisungsfahrten mit dem Nachwuchs. 38 Mädchen und Jungen ist der neue Personalkader stark, der gerade eine schwierige Eisenbahner-Theorieprüfung hinter sich hat. Die muss jeder bestehen, bevor er in den regulären Dienst auf den Bahnhöfen im Großen Garten darf. Dort regeln die Kinder die Einfahrt der Züge, organisieren Schichten und checken Fahrkarten.

Anzeige
Zwinger Open Air
Zwinger Open Air

Staatskapelle Dresden überträgt ausverkauftes Sonderkonzert aus der Semperoper am 11. Juli live in den Zwinger

Nicht nur die Kinder sind von den beiden Dampfloks Moritz und Lisa fasziniert. „Ich bin seit 42 Jahren Bahner und habe Dampflokführer gelernt“, sagt Pretzsch. 2006 kam der 59-Jährige zur Parkeisenbahn in den Großen Garten, kümmert sich im Depot um die Loks und die Waggons.

„Einige Wagen müssen jetzt noch zur Hauptuntersuchung“, sagt Pretzsch. „Das funktioniert wie der Tüv beim Auto.“ Stück für Stück werden die Waggons verladen, bevor sie bei der Deutschen Bahn in der Rosenstraße geprüft werden. Trotzdem bleiben genügend, um immer zwei Züge zu bestücken, so Pretzsch. Dampflok Moritz muss im nächsten Winter sogar in ein Spezialwerk nach Thüringen, weil es nur noch dort Experten für historische Schienenfahrzeuge gibt. Heute um 16 Uhr haben Moritz und seine Schwester Lisa ihren großen Auftritt. Zur Saisoneröffnung sollen sie eine der seltenen Parallelfahrten absolvieren, die eigentlich nur zu Jubiläen veranstaltet werden. Zwischen dem Hauptbahnhof an der Gläsernen Manufaktur und der Station am Zoo rollen die Loks unter Volldampf nebeneinander her.

Ab Karfreitag gilt dann der reguläre Fahrplan von 10 bis 18 Uhr, teilt Parkbahnchef Robert Böpple mit. Ein Teil der Schienenstrecke ist über den Winter saniert worden. Die Juniflut 2013 hatte Teile des Gleisbetts unterspült und beschädigt. Außerdem ist der Bahnsteig im Bahnhof Carolasee erneuert und erhöht worden, um Kindern und Senioren künftig das Einsteigen zu erleichtern. Der von Feuchtigkeitsschäden bedrohte Bahnhof Karcherallee wurde ebenfalls trockengelegt und neu abgedichtet. Dort ist heute Nachmittag auch das Maskottchen Parkolino anzutreffen, das alle Bahnhöfe im Großen Garten besucht.

www.parkeisenbahn-dresden.de