Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Pesterwitzer Weinfest trotzt Regen

Bei dem Volksfest feiern die Besucher den Rebensaft – und bewundern eine reich verzierte Kirche.

Teilen
Folgen
NEU!
© Egbert Kamprath

Von Marie-Therese Greiner-Adam

Freital. Der Himmel war verhangen von dichten Wolken und der Regen ein ständiger Begleiter des Pesterwitzer Weinfestes am vergangenen Wochenende. Nichtsdestotrotz haben sich viele auf den Weg gemacht, den Rebensaft zu feiern. Der Kulturverein Pesterwitz organisierte zusammen mit dem Obst- und Weingut Pesterwitz und dem Hotel Pesterwitzer Siegel das Weinfest im gesamten Freitaler Ortsteil, der sich für die Veranstaltung besonders herausgeputzt hatte.

Saskia Kleinert hilft ihren Kindern Hannah und Felix beim Märchenraten.
Saskia Kleinert hilft ihren Kindern Hannah und Felix beim Märchenraten. © Egbert Kamprath
Ulrike Grän, Gisela Bormann, Mona Göhler, Erika Reichart und Erika Petzsch (v. l.) helfen schon seit Jahren dabei mit, die Pesterwitzer Kirche für das Erntedankfest zu schmücken.
Ulrike Grän, Gisela Bormann, Mona Göhler, Erika Reichart und Erika Petzsch (v. l.) helfen schon seit Jahren dabei mit, die Pesterwitzer Kirche für das Erntedankfest zu schmücken. © Egbert Kamprath

Neben den vielen Verkaufsständen, die mit Wein, Federweißer, Zwiebelkuchen und anderen Leckereien aufwarteten sowie den musikalischen Höhepunkten, gab es gerade für die kleinen Besucher viel zu sehen und auszuprobieren. Neben dem obligatorischen Kinderschminken und Ponyreiten erfreuten sich die Kleinsten am Spiel der Puppen- und Marionettentheater. Die etwas Größeren konnten ihr Märchenwissen testen oder sich bei der Freiwilligen Feuerwehr Pesterwitz auf der Hüpfburg austoben oder mit Wasser spritzen.

Die älteren Semester ließen sich beim Weingut nieder und verkosteten die heimischen Tropfen oder lauschten im Festzelt den Klängen von Country, Irish Folk und Blues. So zum Beispiel Sylvia und Thomas Heim aus Kleinnaundorf. „Wir sind dieses Jahr schon zum fünften Mal hier. Und es ist immer wieder schön“, erzählt Sylvia Heim. Manuela Siebecke vom Kulturverein ist trotz des regenreichen Weinfests sehr zufrieden. „Obwohl es so viel geregnet hat, ist das Weinfest sehr gut gelaufen. Das Zelt war eine super Alternative und sehr, sehr gut besucht“, erzählt Siebecke. Im großen Festzelt, das die Organisatoren auf dem Dorfplatz aufgestellt hatten, konnten die Gäste wettergeschützt bis spät in die Nacht feiern. Doch nicht nur die Bänke des Festzeltes waren prall gefüllt, sondern auch die der Jakobuskirche am Sonntagvormittag zum Familiengottesdienst.

Die Kirchgemeinde nutzt die Beliebtheit des Weinfestes jedes Jahr dazu, ihr Erntedankfest zu feiern. Üblicherweise wird das Erntedankfest erst im Oktober zelebriert. Der Pfarrer Matthias Koch betont, dass die Kirchgemeinde sich mit dem Schmücken der Kirche so viel Mühe gebe, weil sie dadurch so viele Menschen wie möglich an der aufwendig dekorierten Kirche teilhaben lassen wollen.

Mehr als 30 Kränze haben Einwohner von Pesterwitz am Freitagabend mit Blumen und Früchten geschmückt. Diese zieren jetzt die Emporen und die Kanzel der Jakobuskirche. Auf dem Altar des Gotteshauses wurden zahlreiche Gaben aufgebaut – Äpfel, Möhren, Radieschen, Pflaumen und all jenes, was das Erntejahr bisher beschert hat und die Bewohner der Umgebung gespendet haben. Darüber hängt eine riesenhafte Krone aus Getreide. Am Montag, wenn das Erntedankfest vorbei ist, werden die Spenden in das Altersheim Pesterwitz gebracht.