Merken

Peter Németh neuer Co-Trainer bei Dynamo Dresden

Peter Németh soll als neuer Co-Trainer bei Dynamo Dresden Olaf Janßen unterstützen. David Bergner übernimmt wieder die U19.

Teilen
Folgen
NEU!
© PR

Tina Hofmann, dpa

Dresden. Sieben Tage vor der wichtigen Mission „1. Heimsieg“ hat Fußball-Zweitligist SG Dynamo Dresden sein Trainerteam komplettiert. Der ehemalige Profi Peter Németh wird in Zukunft Chef Olaf Janßen assistieren. Der 42 Jahre alte Slowake erhielt als neuer Co-Trainer einen Vertrag bis Ende Juni 2014. „Peter Németh soll Olaf Janßen künftig dabei unterstützen, seine sportlichen und trainingsspezifischen Vorstellungen umzusetzen“, erklärte der Sportliche Leiter Steffen Menze am Montag.

David Bergner, der unter Interimscoach Menze von der U19 als Co-Trainer des Profiteams aufgestiegen war, wird ab sofort wieder das Nachwuchsteam trainieren. „Er wird weiter zum Trainerstab der Zweitliga-Mannschaft gehören. Gemeinsam sind wir jedoch zu der Auffassung gekommen, dass David aufgrund der großen Bedeutung unseres Nachwuchses und der aktuellen Entwicklung der A-Jugend wieder die Verantwortung für diese Mannschaft übernehmen soll“, betonte Menze. Seit dem Aufstieg in die A-Junioren-Bundesliga unterlag die U19 bisher in allen fünf Spielen.

Németh brachte es in der zweiten Liga auf insgesamt 42 Partien für die Sportfreunde Siegen und Eintracht Frankfurt. In der damaligen Regionalliga Süd lief er 108 Mal auf. Nach seinem offiziellen Karriereende 2009 übernahm er das Cheftraineramt in Siegen. Jedoch fungierte er bereits 2007 bis 2008 als Co-Trainer, unter anderen unter dem ehemaligen Dynamo-Coach Ralf Loose. Der gebürtige Dortmunder trainiert seit dem Wochenende Drittligist Preußen Münster.

Durch die Vertragsauflösung mit Loose (jetzt bei Preußen Münster) macht Dynamo zudem ein finanzielles Plus. Der Coach, der das Team 2011 zum Zweitliga-Aufstieg führte und im Dezember 2012 beurlaubt wurde, war jedoch bereits im Etat des abgelaufenen Geschäftsjahres verrechnet. Über die Summe der Einigung am Wochenende wurde Stillschweigen vereinbart. Nun steht mit Peter Pacult, der am 18. August von seinen Aufgaben als Chef-Trainer entbunden wurde, nur noch ein weiterer Coach neben Janßen auf der Gehaltsliste.

Nach der Komplettierung des Trainerteams liegt der Fokus jetzt auf dem ersten Heimsieg. Im fünften Anlauf soll am Sonntag gegen den SC Paderborn nicht nur der erste Heimerfolg, sondern der erste Saisonsieg überhaupt her. (dpa)