Anzeige

Neue Pflegeausbildung in Hohwald startet

Eine schnelle Genesung gelingt nur bei bestmöglicher medizinischer Versorgung – und mit einer zugewandten, fürsorglichen Pflege.

In der Asklepios-Klinik wird die neue Pflegeausbildung umgesetzt.
In der Asklepios-Klinik wird die neue Pflegeausbildung umgesetzt. © PR

Pflegefachfrauen und -männer sind jeden Tag für andere, gerade für bedürftige Menschen da. Das geht nur mit Herzblut, Leidenschaft – und einer guten Ausbildung. Mit dem Jahr 2020 gelten neue Rahmenbedingungen für die Ausbildung in der Pflege: Die bisher getrennte Ausbildung von Kinderkrankenschwester, Gesundheits-, Kranken- und Altenpflegern wurde modernisiert und zusammengeführt. Der neue Abschluss „Pflegefachfrau/-mann“ wird EU-weit anerkannt und erweitert die Karriere- und Einsatzmöglichkeiten. Aktuell werden in den sächsischen Asklepios Kliniken 56 Schülerinnen und Schüler ausgebildet. Im neuen Ausbildungsjahr, das am 1. September 2020 startet, sind 90 Ausbildungsplätze als Fachkräfte an der Krankenpflegeschule zu vergeben. Bewerbungen dafür sind ab sofort möglich. Ab 2021 startet dann auch die Ausbildung für die Pflegehelfer und Pflegehelferinnen.

Theorie und Praxis noch stärker verzahnen

Asklepios setzt die neuen Anforderungen nun im eigenen Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Sachsen unter Leitung von Dörthe Kohla um – und will Theorie und Praxis noch stärker verzahnen. Die Theorie lernen die angehenden Pflegefachkräfte im eigenen Bildungszentrum in Neustadt in Sachsen, praktisch werden sie in der Orthopädischen Klinik Hohwald, der Asklepios-ASB Klinik Radeberg sowie der Sächsische Schweiz Klinik ausgebildet. Mit der generalisierten Ausbildung wird mehr denn je eine offene und enge Kommunikation zwischen Theorie und Praxis notwendig. „Mit diesem Paradigmenwechsel findet nun ein Umdenken von der Schwesternausbildung zu einer generalisierten Pflegekraft statt, die nicht mehr die Krankheit, sondern viel stärker den Menschen in den Mittelpunkt rückt“, so Dörthe Kohla. Die Asklepios Kliniken wollen den Nachwuchs dafür fit machen – unter anderem, indem mehr Praxisanleiter ausgebildet werden, die dem Nachwuchs im Klinikalltag zur Seite stehen.
Zudem plant das aktuelle zweite Ausbildungsjahr für 2021 die Übernahme einer kompletten Station für den Zeitraum von drei Wochen. Außerdem können Interessenten ab den Sommerferien 2020 auch in Ferienarbeit den Pflegeberuf kennen lernen und sich zugleich etwas dazuverdienen.

Pflege ist ein Beruf mit Zukunft

„Wer sich für eine Ausbildung in der Pflege entscheidet, übernimmt Verantwortung in unserer Gesellschaft und startet seinen Berufsweg in einem Bereich, der immer eine Zukunft hat“, sagt Regionalgeschäftsführer Patrick Hilbrenner. Insgesamt umfasst das nicht-börsennotierte Familienunternehmen Asklepios über 150 Gesundheitseinrichtungen in 14 Bundesländern und beschäftigt über 45.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Kontakt und weitere Informationen

Asklepios Kliniken GmbH
Orthopädische Klinik Hohwald

www.asklepios.com/jobs