merken
PLUS Pirna

Die Emsigen vom Seniorenheim

Seit 22 Jahren kümmert sich in Pirna eine Gruppe um die Bewohner des Heimes an der Einsteinstraße. Dafür gibt es jetzt den Ehrenamtspreis.

Renate Hartwig (l.) und Günter Tischendorf nahmen den Ehrenamtspreis stellvertretend für die gesamte Gruppe entgegen.
Renate Hartwig (l.) und Günter Tischendorf nahmen den Ehrenamtspreis stellvertretend für die gesamte Gruppe entgegen. © Stadt Pirna

Der diesjährige Ehrenamtspreis der Stadt Pirna geht an die Ehrenamtsgruppe im Seniorenzentrum "Sächsische Schweiz" an der Einsteinstraße. Nach Aussage der Stadt wählte die Jury unter den eingegangenen Vorschlägen erstmals eine Gruppe aus, die diesen Preis verliehen bekommt.

Die Gruppe, geleitet von Günter Tischendorf, betreut bereits seit 1998 ehrenamtlich die 150 Heimbewohner im Durchschnittsalter von 80 Jahren in den insgesamt zwölf Pflegebereichen. Die Ehrenamtler besuchen die Senioren regelmäßig, lesen aus Zeitungen und Zeitschriften vor und gehen mit ihnen spazieren. Auch begleiten die Engagierten die Bewohner innerhalb und außerhalb des Hauses, beispielsweise bei Arztbesuchen oder zu Veranstaltungen.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

350 ehrenamtliche Stunden im Monat

Insgesamt kommen auf diese Weise monatlich 350 ehrenamtlich geleistete Stunden zusammen. Zweimal im Jahr organisiert die Gruppe mit derzeit 24 Mitgliedern auch eine Busreise für die rüstigen Senioren. Darüber hinaus initiieren die Ehrenamtler Kulturveranstaltungen im Heim, damit die Tanz- und Sangesfreudigen auf ihre Kosten kommen.

"Damit tragen die Engagierten nicht nur zur Freude der Heimbewohner bei, sondern entlasten zudem das Pflegepersonal. Sie allesamt tragen zu einem guten Miteinander der Generationen bei", sagt Pirnas Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke. Dieses Ehrenamt tue vor allem den Herzen und der Seele der Gesellschaft gut und suche auf jeden Fall Nachahmer.

Weiterführende Artikel

Neujahrswunder im Pullunder

Neujahrswunder im Pullunder

Mit Stargast Olaf Schubert feiert Pirna offiziell ins neue Jahr - allerdings diesmal ganz anders als sonst.

Tischendorf selbst hat eine sehr persönliche Bindung zum Seniorenheim, er arbeitete dort viele Jahre lang als Sozialarbeiter und war Chef des Personal- sowie des Betriebsrates. "Der Ehrenamtspreis ist der Höhepunkt unserer Arbeit und zugleich Ansporn, engagiert weiterzumachen", sagt er.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna