merken
PLUS Pirna

Pirna verkauft lukratives Baugrundstück

Die Stadt will das Areal Niederleite 12 in Copitz an den Meistbietenden veräußern. Der Erwerber muss aber einige Bedingungen erfüllen.

Grundstück Niederleite 12 in Pirna-Copitz: Geeignet für ein Einfamilien- oder ein kleines Mehrfamilienhaus.
Grundstück Niederleite 12 in Pirna-Copitz: Geeignet für ein Einfamilien- oder ein kleines Mehrfamilienhaus. © Thomas Möckel

Die Stadt Pirna wird das Grundstück Niederleite 12 im Stadtteil Copitz öffentlich zum Verkauf ausschreiben. Es soll an den Meistbietenden veräußert werden. Das Mindestgebot liegt bei 60.000 Euro. Der Strategie- und Finanzausschuss des Stadtrates stimmte diesem Plan jetzt einstimmig zu. Bislang ist Pirnaer Eigentümer des 965 Quadratmeter großen Grundstückes, es liegt etwa in der Mitte zwischen Schulstraße und Schillerstraße. Nach Aussage des Rathauses werde die Fläche für Verwaltungszwecke nicht benötigt.

Die vorherige Bebauung wurde schon vor geraumer Zeit mithilfe von Fördermitteln abgerissen. Die Zweckbindungsfrist für diese Zuschüsse lief im vergangenen Jahr aus. So muss die Stadt jetzt beim Verkauf keine Fördermittel zurückzahlen.

Anzeige
Arbeitsschutz für Profis
Arbeitsschutz für Profis

Vom Handschuh bis zum Helm, von Atemschutz bis Berufsbekleidung: bei HOLDER in Dresden ist das Angebot riesig.

Für ein Wohnhaus geeignet

Das Grundstück liegt nicht im Bereich eines Bebauungsplanes. Die Umgebungsbebauung entspreche laut der Stadt einem allgemeinen Wohngebiet. Somit sei dort beispielsweise der Bau eines Einfamilien- oder eines kleineren Mehrfamilienhauses zulässig. Auch sogenanntes "nicht störendes Gewerbe" wäre erlaubt, nicht jedoch ein Einzelhandelsgeschäft.

Hinsichtlich der überbaubaren Grundstücksfläche geht die Stadt davon aus, dass nach dem Vorbild der Umgebung straßennah gebaut werden sollte. Aus stadtgestalterischen Gründen sollte zudem die an der Straße gelegene Stützmauer erhalten werden. Dafür soll der Käufer einen geeigneten Vorschlag unterbreiten, den er dann auch umsetzt.

Verpflichtet, zu investieren

Ein Sachverständigenbüro hat für das Grundstück einen Verkehrswert von 50.000 Euro ermittelt. Um den Verkauf vorzubereiten, sind Kosten von knapp 6.000 Euro für Vermessung und Gutachter angefallen. Als Mindestgebot für das Areal ruft die Stadt daher 60.000 Euro auf.

Das Grundstück liegt zudem im Sanierungsgebiet "Alt-Copitz". Weil allein schon aufgrund der Lage in einem solchen Sanierungsgebiet - auch wenn tatsächlich nichts saniert wurde - eine Bodenwertsteigerung angenommen wird, muss zum Kaufpreis noch ein Sanierungsgebiet-Ausgleichsbetrag von knapp 3.300 Euro gezahlt werden.

Nach Auskunft des Rathauses gebe es bereits mehrere Interessenten für das Grundstück. Potenzielle Erwerber müssen allerdings einige Bedingungen erfüllen. Mit der Abgabe ihres Gebotes sollen die Bieter zugleich ein Nutzungskonzept sowie den Nachweis der Finanzierung einreichen.

Zudem will die Stadt im Kaufvertrag verankern, dass der Käufer sich verpflichtet, auf dem Grundstück zu investieren. Für den Fall, dass das nicht geschieht, hat Pirna ein Rückkaufsrecht.

Mehr zum Thema Pirna