SZ + Sebnitz
Merken

SOE: Der Landkreis bekommt weitere Asylsuchende zugewiesen

900 Personen nimmt der Landkreis 2023 auf, 350 mehr als 2022. Knapp ist es etwa mit Unterkünften und Kita-Plätzen. Zu den Sprachkursen gibt es eine Initiative.

Von Anja Weber
 2 Min.
Teilen
Folgen
Der Flüchtlingsansturm im Sommer wirkt sich jetzt nachhaltig auf die Kommunen und den Landkreis aus.
Der Flüchtlingsansturm im Sommer wirkt sich jetzt nachhaltig auf die Kommunen und den Landkreis aus. © Egbert Kamprath

Bis Jahresende werden dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge noch etwa 120 Asylbewerber zugewiesen. Und es könnten noch mehr werden. Laut Verteilerplan des Landes hat der Kreis in diesem Jahr bis Ende November 770 Personen aufgenommen. Im gesamten Jahr 2022 waren es zum Vergleich nur 559 Personen. Im Landkreis sind derzeit 2.048 Personen untergebracht, davon 1.489 dezentral und 559 in den Gemeinschaftsunterkünften Klingenberg, Schmiedeberg, Altenberg, in den Hostels Neurehefeld und Königstein.

Ihre Angebote werden geladen...