merken
Pirna

Pirna ist grüner als gedacht

In der Stadt wird viel gebaut. Doch diese Areale nehmen im Vergleich zu Grünflächen nur einen geringen Anteil am Stadtgebiet ein.

Blick von Pirna-Copitz hinüber zum Sonnenstein: Viele Häuser, aber noch mehr Grün.
Blick von Pirna-Copitz hinüber zum Sonnenstein: Viele Häuser, aber noch mehr Grün. © Archiv: Daniel Förster

Pirna ist eine weitaus grünere Stadt, als oft angenommen wird. Zwar wurde und wird in der Stadt viel gebaut, doch diese Flächen nehmen in Vergleich zu Grünflächen nur einen geringen Anteil am Stadtgebiet ein. Dies geht aus dem statistischen Jahrbuch der Stadt für 2019 hervor.

Demnach umfasst das Pirnaer Stadtgebiet eine Fläche von insgesamt 53 Quadratkilometer. Mit einem Anteil von 41,1 Prozent nehmen landwirtschaftliche Flächen den größten Anteil ein, danach folgen Waldflächen mit 20 Prozent sowie Grün-, Frei- und Wasserflächen mit 13 Prozent.

Elbgalerie Riesa
Hier macht Shoppen glücklich!
Hier macht Shoppen glücklich!

"Alles bekommen. In Riesa." – dieses Motto lebt die Elbgalerie Riesa.

Bebaute Flächen sind eher klein

Wohnbauflächen erstrecken sich lediglich auf einen Anteil von 9,9 Prozent des Stadtgebietes, gefolgt von Verkehrsflächen - beispielsweise Straßen - mit 4,3 Prozent und gewerblichen Bauflächen mit 3,7 Prozent.

Die Ost-West-Ausdehnung der Stadt beträgt rund 8,5 Kilometer, die Nord-Süd-Ausdehnung rund zwölf Kilometer.

Der höchste Punkt der Stadt liegt 375 Meter über normal im Norden der Stadt an den Ausläufern des Kolkenberges, der niedrigste 109,4 Meter über normal an jener Stelle, an der die Elbe die Stadtgrenze zu Heidenau passiert.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna