SZ +
Merken

10 000 Euro Kurtaxe angestrebt

Tharandt will das Geld gleich wieder in seine touristischen Einrichtungen investieren.

Teilen
Folgen

Von Lars Kühl

Die Forststadt Tharandt rechnet in diesem Jahr mit Kurtaxe in Höhe von rund 10 000 Euro. Die Gemeinde hatte zuletzt erhöhte Einnahmen aus der Kurtaxe verzeichnet. Darüber informierte Bürgermeister Silvio Ziesemer (parteilos) den Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung. Im Gegensatz zum Jahr 2011, als es noch rund 2 500 Euro waren, stieg der Betrag im Vorjahr auf rund 8 500 Euro.

Die Kurtaxe wird in der Stadt Tharandt und ihren Ortsteilen Großopitz, Kurort Hartha, Grillenburg, Spechtshausen, Fördergersdorf und Pohrsdorf erhoben. Hintergrund ist, dass damit die Aufwendungen für die Herstellung und Unterhaltung der zu Erholungszwecken bereitgestellten Einrichtungen und Anlagen sowie für die zu diesem Zweck durchgeführten Veranstaltungen zum Teil gedeckt werden sollen.

Für das laufende Jahr wurden auch schon konkrete Verwendungen vom Stadtrat verabschiedet. So soll die elektrische Anlage am Meilerplatz für 2 000 Euro erneuert werden. Der Schaltkasten sowie die Verteilung ist verschlissen und muss deshalb aus Sicherheitsgründen instand gesetzt werden. Außerdem sollen die Stühle und Tische im Vereinshaus „Erbgericht“ in Kurort Hartha ersetzt werden, damit der Saal und die Aufenthaltsräume weiter vermietet werden können. Eine Erneuerung ist vor allem im Klubraum und teilweise im Saal geplant. Dafür liegt bereits ein Angebot von 2 500 Euro vor.

Die Waschbecken und Toiletten in den Sanitäranlagen auf dem Hartheberg sollen ebenfalls saniert werden. Veranschlagter Kostenpunkt: 2 500 Euro. Schließlich ist mit der Restsumme geplant, Veranstaltungen anteilig zu unterstützen, die für die Gästegewinnung und als Angebot zur Erholungsortentwicklung dienen.