merken
PLUS Döbeln

30 Teilnehmer bei AfD-Demo in Roßwein

Roßweins Stadtrat Jens Tamke hatte zur Kundgebung am Freitagabend auf dem Marktplatz aufgerufen. Thema waren vor allem die derzeitigen Corona-Maßnahmen.

Etwa 30 Teilnehmer versammelten sich am Freitagabend auf dem Roßweiner Markt. Einige hielten Transparente in die Höhe.
Etwa 30 Teilnehmer versammelten sich am Freitagabend auf dem Roßweiner Markt. Einige hielten Transparente in die Höhe. © Dietmar Thomas

Roßwein. Unter dem Motto "Grundrechte und Freiheit verteidigen" versammelten sich am Freitagabend um 19 Uhr knapp 30 Menschen auf dem Roßweiner Marktplatz. Aufgerufen hatte dazu der Stadtrat der Alternative für Deutschland (AfD) Jens Tamke. Vor Ort waren unter anderem auch der Landtagsabgeordnete Lars Kuppi sowie Döbelns AfD-Fraktionsvorsitzener Dirk Munzig. 

Insgesamt vier Redner kritisierten bei der Kundgebung vordergründig die derzeitigen Maßnahmen der sächsischen sowie der bundesdeutschen Regierung gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Wie Jens Tamke in seiner Ansprache sagte, seien die Zahlen des Robert Koch Instituts mittlerweile "sehr willkürlich getroffen, damit regierenden Politiker ihre Forderungen durchdrücken könnten". 

Anzeige
MadDoxxx live in Döbeln - Eintritt frei
MadDoxxx live in Döbeln - Eintritt frei

Beach Lounge – Die Location für coole Drinks, beste Cocktails, chillige Musik und harten Rock in Döbeln!

Nach Berechnungen des Politikers seien gerade einmal 0,005 Prozent der Sachsen an Covid-19 gestorben. "Die getroffenen Maßnahmen schränken jedoch die Rechte aller Sachsen ein und sind sehr unverhältnismäßig", so Tamke. "Jeder Toter ist einer zu viel. Aber wir müssen beachten, dass es vor allem Alte und Vorerkrankte waren." Würde man die Zahl der Todesfälle im Landkreis vom vergangenen und diesen Jahr vergleichen, seien bisher keine größeren Veränderungen zu sehen.

Laut Döbelns AfD-Stadtrat Dirk Munzig seien die derzeitigen Maßnahmen nur eine "Lüge der Parteien, um den Lockdown sowie die große Corona-Lüge am Leben zu erhalten". Außerdem seien die Altparteien darauf aus, einen "Finanzcrash durch Corona zu vertuschen". Abschließend fielen bei der Demonstration auf dem Roßweiner Marktplatz folgende Worte: "Wir sind überall, wir werden denen (den Regierenden - Anm. d. Redaktion) in den Arsch treten." 

Polizei mit 20 Beamten vor Ort

Beifall und zustimmende Worte fielen aus Reihen der etwa 30 Teilnehmer. Auf Transparenten war zu lesen: "Ich bin nicht rechts, ich bin nicht links, ich bin nicht dumm" sowie "Mut zum eigenständigen Denken, und zwar lautstark".

Die Polizei kontrollierte vor Ort die Demonstration sowie die Einhaltung der Auflagen durch das Landratsamt Mittelsachsen. So mussten die Versammlungsteilnehmer einen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern halten und einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Letzteres setzte die Polizei knapp 15 Minuten nach Versammlungsbeginn vollständig durch. 

Weiterführende Artikel

Corona-Demo in Pirna: Angriffe auf Polizisten

Corona-Demo in Pirna: Angriffe auf Polizisten

Eine Versammlung von Gegnern der Corona-Maßnahmen endete mit gewalttätigem Gerangel. Ein Polizist wurde verletzt. Die Szenen im Video.

Kleinkriminelle tyrannisieren Roßwein

Kleinkriminelle tyrannisieren Roßwein

Mehrere Stadträte sind nicht mehr bereit, wegzuschauen. Wie sie das Problem anpacken, wollen sie mit der Polizei klären.

Von überwältigend bis schwer verdaulich

Von überwältigend bis schwer verdaulich

Im Stadtrat werden die Sitze neu verteilt. Die Reaktionen der Parteien auf das Abschneiden der AfD sind unterschiedlich.

AfD zieht in den Roßweiner Stadtrat ein

AfD zieht in den Roßweiner Stadtrat ein

Die CDU bleibt stärkste Kraft im Roßweiner Stadtrat. Aber auch die AfD holt viele Stimmen.

Wie der Einsatzleiter resümiert, sei es jedoch zu keinen weiteren Zwischenfällen gekommen. Im gesamten Stadtgebiet waren etwa 20 Beamte im Einsatz, um das Versammlungsgeschehen abzusichern.

Eine weitere Demonstration der Alternative für Deutschland ist am Sonnabend in Waldheim sowie am Sonntag in Nossen geplant.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln