SZ +
Merken

Ärger nach Konzert mit Clayderman

Für einige Gäste des französischen Pianisten ist nach der Veranstaltungein bitterer Beigeschmack geblieben.

Teilen
Folgen
NEU!

Ute Kunze aus Leisnig hat zu ihrem Geburtstag Karten für das Konzert von Richard Clayderman in Waldheim geschenkt bekommen. „Darüber habe ich mich sehr gefreut“, sagt sie. Denn sie ist ein großer Musikliebhaber. Doch schon vor dem Konzert erlebte sie die erste „Überraschung“. Reihe 1, Platz 15, der auf ihrer Eintrittskarte stand, gab es gar nicht. Die Reihe endete bei Platz Nummer 8. Als sie die Aufsicht darauf aufmerksam machte, habe die ihr gesagt, sie könne sich an der Seite einen Stuhl nehmen und sich hinsetzen, wo sie möchte. Ute Kunze landete in einer der hinteren Reihen, direkt neben einem Lautsprecher. „Daraus kam ein einziges Dröhnen. Und gesehen habe ich gar nichts“, sagt sie enttäuscht. Für das Geld, das die Karte gekostet hat, könne man eigentlich richtig schön ausgehen. „Das ist eine Abzocke“, meint die Leisnigerin.

Ihre Angebote werden geladen...