merken
PLUS

„Als Molly kann ich Dinge sagen, die ich sonst nie sagen würde“

Der Zittauer Wirt André Matthausch tritt bei „Ring on Feier“ auf. Mit der SZ spricht er über sein zweites Leben in Kleidern.

© privat

Von Mario Heinke

Miss Molly Wood alias Seeger-Schänken-Wirt André Matthausch wird bei „Ring on Feier“ auf dem Parkplatz an der Weberkirche mit DJ Uri eine Travestie-Show abliefern, zum Tanz laden und Bier zapfen. Die SZ sprach mit dem 44-jährigen Travestiekünstler über seine Show.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Herr Matthausch, wie lange führen Sie das Doppelleben als Wirt und Showgirl?

Seit rund fünf Jahren. Alles begann mit meinen Showeinlagen beim traditionellen Fasching in der Seeger-Schänke, die ich seit fast 20 Jahren betreibe. Uwe Ringehahn, mein Haus- und Hof-DJ hat mich damals überredet, bei einer Betriebsweihnachtsfeier aufzutreten. Seitdem kann man Miss Molly Wood für Geburtstage, Hochzeiten oder Firmenfeiern buchen. Ich tanze auch auf Ihrem Parkett! Und das zu jeder Gelegenheit, so lautet das Motto. Die beste Stimmung herrscht für gewöhnlich bei den Frauentagspartys.

Wie viele Auftritte haben Sie in diesem Jahr bisher absolviert?

Ich glaube 25.

Woher nehmen Sie die Inspiration für das Programm?

Aus dem Alltagsleben, dem täglichen Wahnsinn in der Gastronomie und der genauen Beobachtung der Menschen. Showtalent ist für einen Gastronomen sehr hilfreich, um seine Gäste bei Laune zu halten.

Woher bekommen Sie die ausladenden Kleider?

Van Cartje Kostüm Couture, ein Schneider im bayerischen Deggendorf schneidert mir die Travestieshow-Kleider auf den Leib. Ich habe derzeit 15 große Kostüme, die ich während der Shows trage. Darunter sind Kostüme wie beispielsweise die „Schönheitskönigin von Schneizelreuth“ oder die „Türkische Putzfrau“.

Wie lange brauchen Sie zum Schminken, Haare machen und Umziehen?

Das Make-up vor der Show mache ich selbst, das habe ich mir selbst angeeignet. Das dauert ungefähr zwei Stunden, bis ich fertig bin. Der Kleiderwechsel während der Show geht relativ schnell und dauert höchstens fünf Minuten. Außerdem habe ich fünf Perücken.

Ihr Programm ist nicht immer ganz jugendfrei. Wo ist da die Grenze?

Ich versuche mich am Publikum zu orientieren und beziehe die Zuschauer gern in das Programm mit ein. Ich spule keine fertige Show herunter, sondern reagiere auch auf Zwischenrufe. Es gibt einen Rahmen, aber vieles bleibt spontan. Wie weit ich gehe, hängt auch von den Gästen und der vorherrschenden Stimmung ab. Als Molly Wood darf ich Dinge sagen, die ich als André Matthausch nie sagen würde. Die Leute nehmen es der Kunstfigur nicht übel.

Sie treten erstmalig bei „Ring on Feier“ auf. Fällt die Sommerparty der Seeger-Schänke deshalb aus?

Auf keinen Fall, die dritte Sommerparty startet am 26. August vor der Seeger-Schänke. Ich will nicht, dass die Leute hin und herrennen, wie das bei „Ring on Feier“ der Fall ist. Das Sommerfest organisiere ich mit DJ Uri, vielen Unterstützern sowie Sponsoren selbst. Das soll auch so bleiben. Ich habe in diesem Jahr außerdem einen Stargast eingeladen. Sängerin Wanda Kay, eine Diva mit schillernden Kostümen und grandioser Stimme aus Düsseldorf wird nach Zittau kommen.

Gibt es weitere Höhepunkte 2017?

Ich freue mich darauf im Oktober die 1. Ebersbacher Schlagernacht im OKV moderieren zu dürfen.