merken

Pirna

Alte Feuerwache rettet die Retter

Der Historien-Verein und das Uniwerk in Pirna teilen sich nun das Quartier auf der Oberen Burgstraße – das Ende einer Odyssee.

Mario Kegel (l.) vom Verein „Uniwerk“, Vize-Vereinschef Konrad Schleicher vom Retter-Verein im Dachgeschoss der alten Feuerwache: Die nervige Quartiersuche ist endlich vorbei.
Mario Kegel (l.) vom Verein „Uniwerk“, Vize-Vereinschef Konrad Schleicher vom Retter-Verein im Dachgeschoss der alten Feuerwache: Die nervige Quartiersuche ist endlich vorbei. © Daniel Schäfer

Wenn sich die Schauspieler des Vereins „Der Retter der Stadt Pirna – Theophilus Jacobäer“ für eine ihrer Aufführungen umziehen, herrscht derzeit große Platznot. Der Verein haust vorübergehend in einer Zweizimmer-Wohnung in einem Haus am Steinplatz. Die Räume reichen zwar aus, um historische Kostüme und Requisiten einigermaßen übersichtlich zu deponieren. Aber es ist nahezu ein Unding, dass viele Akteure zeitgleich in ihre Roben schlüpfen. „Die Wohnung ist wirklich nur eine Interimslösung“, sagt Vize-Vereinschef Konrad Schleicher. Doch die beengten Zeiten sind in Kürze vorbei.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden