SZ +
Merken

André Schulze heiß auf dritten Sieg

Niesky. Am Sonntag wartet ein besonderer Leckerbissen auf die Radsportfreunde. Durch Niesky führt die 39. Straßenfernfahrt Cottbus-Görlitz-Cottbus, ein Rennen der Eliteklasse, dass der Nieskyer André...

Teilen
Folgen
NEU!

Niesky. Am Sonntag wartet ein besonderer Leckerbissen auf die Radsportfreunde. Durch Niesky führt die 39. Straßenfernfahrt Cottbus-Görlitz-Cottbus, ein Rennen der Eliteklasse, dass der Nieskyer André Schulze in den letzten beiden Jahren jeweils hartumkämpft im Schlussspurt gewinnen konnte.
Der für das Team Bunte Berte fahrende Schulze will nun als erster Fahrer in der Geschichte des Traditionsrennens zum dritten Mal gewinnen. Obwohl es schwer wird. "Alle werden auf den André achten. Wenn er antritt, fahren alle mit. Und in der Schlussphase kann die Taktik der anderen starken Mannschaften auch gegen ihn ausgerichtet sein", sagt Vater Dieter Schulze. Für André Schulze geht es außerdem auch um die Chance einer Friedensfahrt-Teilnahme. Während Enrico Poitschke, ebenfalls Nieskyer Radsportler, im Team Bunte Berte bereits gesetzt ist, entscheidet sich für André die Teilnahme am Course de la Paix erst in den nächsten Tagen. Ein gutes Ergebnis am Sonntag würde da sicher helfen.
Die Nieskyer Radsportfans haben also die Chance, André Schulze und auch den für DSC Dresden startenden René Obst anzufeuern. Vielleicht gewinnen sie ja auch einen der beiden vom 1. Radsportverein ausgerichteten Prämienspurts am Stadtkaffee, wo die Tempobolzer gegen 11 und 12 Uhr um von Sponsoren gestiftete Prämien sprinten werden.
Die Nieskyer Radsport-Farben vertreten werden in den anderen Rennklassen außerdem Michael Günther (Elite C, Wendepunkt Niesky), Michael Handrick und Roland Höhnisch (Junioren, Wendepunkt Rietschen), Jens Geweniger und Andreas Förster (Jugend) und Jan Schuch (Schüler). (fth)

Ihre Angebote werden geladen...