merken
PLUS

Annenkirche wieder im Jugendstil saniert

Für insgesamt 1,6 Millionen Euro wurden im Gotteshaus die Wände gestrichen, die Haustechnik erneuert und Engelgruppen wieder sichtbar gemacht.

Der Innenausbau der evangelisch-lutherischen Annenkirche auf der Annenstraße ist so gut wie abgeschlossen. Am ersten Advent wird das sanierte Gotteshaus im Zentrum Dresdens mit Festgottesdienst und Konzert wieder eingeweiht. „Mir geht das Herz auf, wenn ich sehe, wie wunderschön unsere Kirche geworden ist“, sagt Pfarrer Christfried Weihrauch. Er kennt noch den Anblick, den der dunkle, verschlissene Kircheninnenraum Anfang des Jahres bot.

Jetzt gibt ein cremig-weißer Wandanstrich dem Raum ein helles, freundliches Aussehen. Bei den restaurierten Bänken, die noch aus dem Jahre 1909 stammen, soll der Betrachter bewusst an Ebenholz denken. Das dunkle Gestühl und das rot-braune Linoleum setzen wie die dezente Vergoldung an Altar und Orgel gelungene Akzente ins Gesamtbild des Raums. „Bei uns trifft sozusagen Barock auf Jugendstil“, erklärt Projektleiter Stephan Däßler. Er meint den hellen, einfarbigen Anstrich, der mehr dem Barock entspricht in Kombination mit den rekonstruierten Jugendstilelementen.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Abgeschlagene Köpfe

Architekten und Bauleute entsprechen so der Baugeschichte der Kirche, die 1578 als erster Kirchenbau in Dresden nach Einführung der Reformation eingeweiht wurde. Das Gotteshaus erfuhr über die Jahrhunderte mehrere Umbauten und Erweiterungen. Es entstand im Stil der Renaissance und wurde später durch den Barock geprägt. 1909 versah der Architekt Richard Schleinitz während eines großen Umbaus den Innenraum mit Jugendstilelementen. Die in den 1930er-Jahren teilweise wieder abgerissen wurden. „Man empfand sie damals als völlig überladen und kitschig“, sagt Pfarrer Weihrauch. „So wurden auch die Engelgruppen zugemauert“, ergänzt Projektleiter Däßler. „Und weil die Köpfe dabei störten, schlug man sie ab.“ Zum Glück wurden sie aber mit eingemauert, sodass die Engel jetzt nach der Restaurierung in voller Schönheit auf die Besucher der Kirche schauen. Auch sind an der Decke wieder Stuckelemente zu entdecken. Schließlich präsentiert sich auch die Brauthalle im Jugendstil.

Rund 1,6 Millionen Euro kostet die Sanierung des Innenraums insgesamt. Aufgebracht hat das Geld die Sächsische Landeskirche, die Annen-Matthäus-Gemeinde selbst und die Stadt, die im vergangenen Jahr Geld aus dem Förderprogramm der Europäischen Union zur Verfügung stellte.

Eingehaltene Pläne

„Auf die Innensanierung hingearbeitet hat die Gemeinde gleich nach der Außenerneuerung, die 1998 beendet war als unsere vier Glocken wieder läuteten“, sagt Pfarrer Weihrauch. Als im vergangenen Jahr dann unerwartet das Fördergeld kam, konnte mit den Bauarbeiten sofort begonnen werden. Die Adventszeit 2009 feierte die Gemeinde dann schon mit neuer Heizung und moderner Elektroanlage. „Und in diesem Jahr zogen gleich nach Ostern die Handwerker in die Kirche ein“, sagt Stephan Däßler. Die Mitarbeiter von über 20 mittelständischen Firmen aus der Region sorgten dafür, dass die Annenkirche am 1. Advent wieder eingeweiht werden kann. Der Finanzierungsplan wurde auch eingehalten. Monika Dänhardt

Wiedereröffnungskonzert mit dem Prager Barockorchester Collegium 1704, 28. November, 19.30 Uhr, Annenkirche, Annenstraße