merken
PLUS

Ansturm auf nächtliches Volleyballturnier

Das ASB-Mehrgenerationenhaus richtet den Wettkampf morgen aus. Die Anmeldungen hätten für zwei Turniere gereicht.

Von Katarina Lange

Im Sportforum Neustadt wird am Freitag mächtig geschwitzt. In der Halle treffen zehn Volleyballmannschaften aufeinander. Sie kämpfen beim Mitternachtsvolleyballturnier um Punkte, das das ASB-Mehrgenerationenhaus in Zusammenarbeit mit Jugendland Pirna auf die Beine gestellt hat. Wie der Name schon sagt, starten die Spiele erst am späten Abend. Und erst nach Mitternacht wird der Sieger gekürt.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Zum 13. Mal will das Mehrgenerationenhaus mit dem nächtlichen Wettbewerb Freizeitsportler anlocken. Das ist geglückt. Die Teilnehmerliste ist gut gefüllt. Zehn Mannschaften, darunter Anfänger und Fortgeschrittene, gehen an den Start. Eigentlich hätten noch viel mehr Volleyballteams im Sportforum mitmischen können. „Wir hatten dieses Jahr Unmengen an Anmeldungen“, sagt Susan Stantschev, die im Mehrgenerationenhaus als Erzieherin im Jugendhilfepraktikum tätig ist. Sie sorgt mit dafür, dass das Turnier gut über die Bühne geht. Einige Mannschaften haben sich sogar auf eine Warteliste setzten lassen. Falls eine Sportmannschaft kurzfristig abspringt, könnte diese dann nachrücken.

„Aufgrund der vielen Anmeldungen hätten wir theoretisch zwei Veranstaltungen organisieren können“, sagt Susan Stantschev. Mehr als zehn Gruppen könnten für den Wettbewerb aber nicht zugelassen werden. Sonst verringere sich die Spielzeit enorm. Einige Teams, die am Freitag nicht antreten können, haben sich schon für das nächste Turnier im kommenden Jahr vormerken lassen.

Ob das ASB-Mehrgenerationenhaus 2014 gleich zwei Mitternachtsvolleyballturniere anbietet, darüber wird im Moment diskutiert. Die Resonanz spreche dafür. Man müsste jedoch auch sichergehen, dass für beide Wettbewerbe genügend Mannschaften gefunden werden.

„Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher, wie schon in den vergangenen Jahren“, sagt Susan Stantschev. Sie können ihre Favoriten im Sportforum anfeuern. Die Wettkämpfe beginnen um punkt 20 Uhr. Zuschauer können sich ab 19.30 Uhr einen Platz auf den Rängen suchen. Die Sportler können sich schon eher warm machen.

Eintritt kostet 50 Cent. Es wird ein Imbiss angeboten.