SZ +
Merken

Arbeitsminister verspricht zweiten Besuch

Hubertus Heil saß jetzt in Hoyerswerda am Küchentisch seines sächsischen Parteifreundes Martin Dulig.

Von Mirko Kolodziej
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Am Tisch blieben zwischen Hubertus Heil (links), Martin Dulig (von hinten zu sehen), Moderatorin Eileen Mühlbach und SPD-Kreischef Kevin Stanulla zunächst Stühle frei. Wer eine Frage, eine Anregung oder eine Kritik hatte, konnte sich dazusetzen.
Am Tisch blieben zwischen Hubertus Heil (links), Martin Dulig (von hinten zu sehen), Moderatorin Eileen Mühlbach und SPD-Kreischef Kevin Stanulla zunächst Stühle frei. Wer eine Frage, eine Anregung oder eine Kritik hatte, konnte sich dazusetzen. © Mirko Kolodziej

Es gebe Leute, sagt Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), die meinen, zu reden reiche nicht. „Stimmt. Aber es ist der Anfang, damit wir in Berlin oder in Dresden nicht in einer Blase leben“, befand der 46-Jährige am Montagabend im Saal des Hoyerswerdaer Bürgerzentrums.

Ihre Angebote werden geladen...