merken
PLUS

Aus dem Einsatztagebuch des Polizeireviers: Kassensturz und Katzenjammer

Mit viel Kraft und Energie verschafften sich Unbekannte Zugang zu einem Imbiss auf der Zittauer Straße in Weinhübel. Sie zertrümmerten eine Scheibe und stahlen die Registrierkasse. Wie sie diese aufbekommen,...

Reinfall: Viel Kraftaufwand

für ein wenig Wechselgeld

Mit viel Kraft und Energie verschafften sich Unbekannte Zugang zu einem Imbiss auf der Zittauer Straße in Weinhübel. Sie zertrümmerten eine Scheibe und stahlen die Registrierkasse. Wie sie diese aufbekommen, war kein Thema – sie schleuderten sie mehrmals auf die Schienen der nahen Straßenbahnwendeschleife. Dort blieb die Kasse dann auch liegen, denn viel Freude hatten die Gauner an deren Inhalt nicht: Die Aktion brachte ihnen nur ein paar Münzen Wechselgeld.

Überfall: Dauerverfolger

kommt hinter Tierheimgitter

Ein Görlitz-Besucher aus Dresden wurde bei einem nächtlichen Bummel durch die Altstadt verfolgt. Straße für Straße ließ sein Verfolger nicht von dem Mann ab. Auf dem Obermarkt schließlich wurde es dem Touristen zu viel: Er packte seinen Verfolger und lieferte ihn auf dem Polizeirevier ab. Den erstaunten Beamten blieb nichts anderes übrig, als das Görlitzer Tierheim um Unterstützung zu bitten. Denn der nicht abzuschüttelnde Verfolger des Dresdners war – eine junge Katze.

Anzeige
Bürger trifft Wissenschaft: auf ein Bier mit Julia Gabler
Bürger trifft Wissenschaft: auf ein Bier mit Julia Gabler

Sie wollen wissen, was die Wissenschaftler der Hochschule Zittau/Görlitz so treiben? Die Soziologin und Initiatorin der Plattform F wie Kraft verrät es Ihnen.

Einfall: Taubstellen hilft

bei Faulheit nicht viel

Ein Arbeitgeber teilte mit, dass ein Mitarbeiter (26) seit Tagen fehlt und auch nicht ans Telefon geht. Polizisten klingelten vergeblich an der Wohnung. Da sich auch bei Nachbarn Hinweise auf einen Unglücksfall verdichteten, ließ die Polizei die Wohnung öffnen. Drin saß der Gesuchte und hatte angeblich kein Klingeln gehört. Er war der Meinung, nicht arbeiten zu müssen, wenn er keine Lust habe. Mal sehen, ob er nun Lust hat, die Rechnung des Polizeieinsatzes zu bezahlen.

Zufall: Auch ohne Einbrecher gibt es Schlüsselerlebnisse

Ein Görlitzer (87) wählte den Notruf 110, weil er seine Wohnung von innen nicht mehr verschließen könne. Er hatte den Eindruck, dass sich möglicherweise Einbrecher von außen am Schloss der Wohnungstür zu schaffen gemacht hatten. Eine Streife der Polizei ging dem Verdacht nach. Das Schloss erwies sich allerdings als unbeschädigt. Das Problem des Anrufers war dann ziemlich schnell geklärt: Der Mann hatte lediglich innen einen falschen Schlüssel benutzt.

Rückfall: Wenn ein Opfer gleichzeitig auch Täter ist

Bei einem Einbruch in eine Laube schoben die Kriminellen Diebesgut über den Zaun des nahen Görlitzer Neißebades. Als sich Mitarbeiter des Bades den dabei beschädigten Zaun ansahen, warfen sie auch einen Blick in den ausgeraubten Garten nebenan. Dort entdeckten sie einen Edelstahl-Standaschenbecher, der zu einer für das Bad exklusiv angefertigten Serie gehörte. Ob dieser Feststellung wurde nun der beraubte Gartenfreund selbst zu einem Fall für den Staatsanwalt. (SZ/rs)