merken
PLUS Riesa

Vollsperrung der B 169 steht bevor

Der Freistaat lässt in Stauchitz ein Stück Fahrbahn erneuern. Die Umleitung ist weiträumig.

Ein auf knapp zwei Wochen Dauer angelegtes Bauprojekt an der B 169 bei Stauchitz wird demnächst für Umleitungsverkehr unter anderem in Lonnewitz sorgen.
Ein auf knapp zwei Wochen Dauer angelegtes Bauprojekt an der B 169 bei Stauchitz wird demnächst für Umleitungsverkehr unter anderem in Lonnewitz sorgen. © - keine Angabe im huGO-Archivsys

Stauchitz. Es kommt wieder ein Stück Straße in Ordnung – doch für Autofahrer bedeutet das Umwege: Für Montag, 27. April, hat das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) jetzt den Start von Bauarbeiten an der B 169 bei Stauchitz angekündigt. Es geht um eine Fahrbahnerneuerung auf einem knapp 350 Meter langen Abschnitt. 

Dieser liegt zwischen der Einmündung der Straße Bauernring in Richtung Ortsausgang Stauchitz und zieht sich bis kurz hinter die Einmündung Pappmühlenweg. Auf der Strecke werde der vorhandene Asphaltoberbau durch einen neuen ersetzt, so die Landesstraßenbaubehörde.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Die Arbeiten können voraussichtlich bis 8. Mai abgeschlossen werden, so das Lasuv. Aufgrund der gegenwärtigen Lage und bei extremen Witterungsbedingungen kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen.

Die Sperrschilder an der B 169 bei Stauchitz (Blickrichtung Hof beziehungsweise Salbitz) stehen schon.
Die Sperrschilder an der B 169 bei Stauchitz (Blickrichtung Hof beziehungsweise Salbitz) stehen schon. © Sebastian Schultz

Für die Bauarbeiten muss die B 169 voll gesperrt werden. Eine Umleitung soll von Seerhausen über die B 6 nach Lonnewitz, von dort weiter über die S 30 in Richtung  Salbitz zurück auf die B 169 geführt werden und auch in die Gegenrichtung geführt werden. Sie ist ausgeschildert.

Die Baukosten von etwa 104.000 Euro werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen, so das Landesamt. (SZ)

Mehr aktuelle Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa