merken
PLUS

Bachmauer kann repariert werden

Die Bauarbeiten an der Nordstraße sollen noch in diesem Jahr beginnen und kosten etwa 36 000 Euro.

Die Stützmauer an der Nordstraße (S 139) in Seifhennersdorf wird instand gesetzt. Das teilt jetzt Peter Welp, Pressesprecher der Landeszentrale für Straßenbau und Verkehr in Dresden, mit. Die Natursteinmauer soll noch in diesem Jahr saniert werden. Es ist geplant, die bestehende Kappe beziehungsweise Mauerwerkskrone aus Stahlbetonbalken in einer Breite und Höhe von jeweils 25 Zentimetern komplett abzubrechen und zu erneuern, schildert der Pressesprecher. Die neue Kappe soll als ein Bauteil bewehrt und ohne Arbeitsfuge zusammenhängend betoniert werden. Sie wird doppelt so breit und erhält ein Quergefälle. Im Bereich der neuen Steigleiter soll zudem das Geländer als Zugangshilfe für die Feuerwehr am Ende der Stützmauer ausgespart werden. An dieser Stelle wird ein verschließbares 75 Zentimeter breites und ein Meter hohes Tor angebracht. Das Landesamt lässt hier zudem den Bewuchs an dem Natursteinmauerwerk der Stützwand entfernen und die Mauer neu verfugen. In die Baumaßnahme inbegriffen ist außerdem das Erneuern der Ausläufe der Entwässerungsrohre.

Mit den Arbeiten ist bereits eine Cunewalder Firma beauftragt worden. Die Baukosten in Höhe von etwa 36 000 Euro trägt der Freistaat Sachsen. Das Projekt beginnt am 16. Juni 2014 und dauert voraussichtlich bis Ende August 2014. Während der Bauarbeiten wird die Straße halbseitig gesperrt und für den Straßenverkehr eine Ampelanlage eingerichtet. (SZ/hg)

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.