SZ +
Merken

Bald "Fifty-Fifty-Taxi" im Landkreis unterwegs

Wer fährt heute Abend in die Disco ? Jedes Wochenende die gleiche Frage. Für die Hinfahrt ist schnell ein Freiwilliger gefunden. Aber der Rückweg bleibt oft ungeklärt. Sicher haben sich viele schon einmal gedacht: Ach, wegen den ein, zwei Bierchen kann ich noch nach Hause fahren.

Teilen
Folgen

Von Mandy Klinger

Wer fährt heute Abend in die Disco ? Jedes Wochenende die gleiche Frage. Für die Hinfahrt ist schnell ein Freiwilliger gefunden. Aber der Rückweg bleibt oft ungeklärt. Sicher haben sich viele schon einmal gedacht: Ach, wegen den ein, zwei Bierchen kann ich noch nach Hause fahren. Bei vielen geht es zum Glück gut, aber einige müssen dabei sogar ihr Leben lassen. "Allein in den Jahren 1998 und 1999 starben auf sächsischen Straßen 321 Jugendliche im Alter von 16 bis 25 Jahren. Meist in den Nächten von Sonnabend zu Sonntag. Darunter 244 junge Männer. Weitere 5 910 wurden schwer verletzt", informiert Simone Raatz, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion. Deshalb fordert die SPD die sofortige Einführung des sogenannten "Fifty-Fifty-Taxi" in Sachsen. Das bedeutet Taxi fahren zum halben Preis. Jugendliche im Alter von 16 bis 25 Jahren sollen am Wochenende die Möglichkeit haben, das Auto stehen zu lassen und mit dem Taxi von der Disco nach Hause zu kommen. Die Taxi-Gutscheine werden zum Beispiel an Tankstellen, Discotheken, Krankenkassen und beim ADAC erhältlich sein. Sie gelten voraussichtlich von Sonnabend 20 Uhr bis Sonntag 6 Uhr. Für die erforderlichen Finanzmittel sollen Sponsoren aufkommen. In Mecklenburg-Vorpommern und in Sachsen-Anhalt wurde das Projekt bereits erfolgreich getestet. Über 100 000 Tickets konnten allein in Mecklenburg-Vorpommern verkauft werden.
SZ fragte Jugendliche und Taxiunternehmen im Landkreis, was sie von der Aktion halten:
"Ich finde die Idee wirklich Spitze. So können die Jugendlichen in der Disco etwas trinken und fahren nicht alkoholisiert nach Hause. Vielleicht besteht ja sogar die Möglichkeit, gleich mit dem Taxi hin und zurück zu fahren, schlägt Sylvia Kiel (24) aus Graupa vor.
René Zetzsch (16) aus Helmsdorf würde den Taxi-Gutschein auf jeden Fall nutzen: "Man müsste sich mit einigen Leuten in das Geld teilen, sonst wäre es mir zu teuer. In der Disco sollte dann auch jemand sein, den man nach den Gutscheinen fragen kann. Vielleicht könnten auch mal welche verlost werden."
Franziska Schettler (19) aus Sebnitz findet die Idee auch gut. "Wenn die jungen Leute ausreichend darüber informiert werden, dann wird die Aktion sicher gut von den Jugendlichen angenommen. Besonders wenn genügend Taxi's präsent sind, die man auch nachts rufen kann. In unserer Gegend wird das sicher etwas schwierig, da es weniger Discotheken gibt."
Taxiunternehmer Hartmut Becker aus Neustadt denkt: "Aufgrund der hohen Unfallzahlen ist das eine nützliche Sache. Ob es angenommen wird, muss sich zeigen. Bei uns auf dem Land ist das Projekt schwieriger umzusetzen, da es keine Taxi-Zentrale gibt. Vor allem nachts wird es schwierig. Es wäre besser, wenn die Jugendlichen dann ein Sammeltaxi bestellen würden."
"Vor allem sollen sich die Jugendlichen an die Bestellung auch halten und warten. Nicht dass wir umsonst bis in die Nacht wach bleiben", ergänzt Ulrike Dewitz vom Taxiuntermehmen Dewitz aus Sebnitz. Sonst sieht sie in dieser Aktion eine zusätzliches Potenzial für die Firma, was durchaus begrüßenswert wäre, sagt Ulrike Dewitz.
Andreas Urban hat sich als Vorsitzender der Taxigenossenschaft Pirna schon über das Projekt informiert: "Bei ausreichendem Bedarf funktioniert das wunderbar. Bei uns allerdings sicher eher weniger, da wir keine Disco mehr in Pirna haben. Die Uhrzeiten sind kein Problem. Im Gegenteil. Früh morgens ist unsere Hauptarbeitszeit."