merken
PLUS

Basketball liegt bei der Oberlausitzer Jugend wieder im Trend

Ein Ball, ein Korb undeine Idee – das Ergebnis: Kämpferischer Teamgeist, sportliche Tricks und jede Menge Spaß auf dem Platz.

Von Susann Ruhwald

Im Jahr 1996 wurde die Idee geboren. Zwei Freunde, die eine rege Begeisterung teilten einen überdurchschnittlich großen Ball in einen Korb zu werfen, gründeten die Abteilung Basketball der TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser. Seitdem begann die Entwicklung der amerikanischen Sportart auch in Weißwasser. Gemeinsam mit anderen Fanatikern schlossen sie sich zu einer 15-köpfigen Männermannschaft zusammen. Anfangs war an Nachwuchs noch nicht zu denken. Der Aufschwung kam erst 1999 mit Rüdiger Wagner, Sportlehrer am Landau-Gymnasium Weißwasser. Dieser erklärte sich dazu bereit, eine Mädchenmannschaft zu trainieren. Schon in ihrem ersten Turnier errang das neue Team den Bezirkspokal – der Grundstein für den Erfolg der Abteilung war gelegt.

August Holder GmbH
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Basketball im Aufschwung

Mittlerweile ist der Basketballsport populär. Die Vereinsgruppe wuchs von einst 13 Mitgliedern auf heute 72 an. Sechs Mannschaften konnten in der letzten Saison gemeldet werden. Diese war mit vier Bezirksmeistertiteln und zwei Vizeplatzierungen auch die bisher erfolgreichste. Alt bekannte Vorurteile, wie Basketball sei nur etwas für Zweimetermänner, konnten fast vollständig ausgeräumt werden. Letzte Zweifler sollten spätestens als Zuschauer an den Spieltagen erkannt haben: Basketball ist die Trendsportart schlecht hin!

Neben dem Punktspielbetrieb konzentrieren sich die Sportler auch auf andere Turniere. Höhepunkte waren hierbei die Teilnahmen im spanischen Malgrat de Mar in den Jahren 2003 und 2008. In der letzten Saison trat man dort mit zwei heimischen Teams an (Damen/U18 weiblich). Die Damen konnten sich hierbei gegenüber verschiedenster ausländischer Konkurrenz den zweiten Platz sichern. Positiver Nebeneffekt: Die Gemeinschaft wurde zusätzlich gestärkt.

Besonders stolz macht die TSG auch der Spielantritt bei den Deutschen Meisterschaften im Streetball im September dieses Jahres. Die Basketballer wollen weiterhin jede Chance zu einer erfolgreichen Teilnahme an nationalen und internationalen Turnieren nutzen.

Trotzdem ist der Verein auf Unterstützung angewiesen. Steigende Kosten, wie Spritpreise, gehen auch an der Vereinsarbeit nicht spurlos vorüber. Eine teilweise Beitragserhöhung ist unumgänglich. „Wir sind über jede Hilfe dankbar, sei es finanziell oder personell“, sagt Andreas Winkler, Coach der U20.

Nachwuchs gesucht

„Im Verein haben wir vier Trainer, welche die Teams betreuen. Jedoch stoßen wir langsam an unsere Grenzen.“ Viele Spieler sind aufgrund von Ausbildung oder Beruf stark eingebunden. Die Plätze auf der Bank werden immer lichter. Man setzt nun auf Nachwuchs. Schließlich soll die Sportart in unserer Region weiterhin erhalten bleiben. Bereits ab sechs Jahren kann jeder, der Spaß am Spiel hat, in die TSG eintreten. Aktive Mitglieder sowie unterstützendes Publikum bei Wettkämpfen sind auch in der nächsten Spielsaison zu jeder Zeit herzlich willkommen!

Informationen zu Trainingszeiten und Spielterminen gibt es unter: www.tsg.bramb.org