merken
PLUS

Bauarbeiten legen Bahnverkehr nach Dresden lahm

In Bischofswerda wird eine alte Bahnbrücke abgerissen. Fahrgäste müssen deshalb am Wochenende deutlich mehr Zeit einplanen.

Bautzen. Bahnreisende in Richtung Dresden müssen sich an diesem Wochenende erneut auf Schienenersatzverkehr und längere Fahrtzeiten einstellen. Außerdem hat die Bahn wegen Bauarbeiten an einer Brücke in Bischofswerda einige Züge am Sonnabend und Sonntag ganz aus dem Fahrplan gestrichen. Die Zugausfälle treffen vor allem Fahrgäste aus dem Oberland, welche die Regionalbahnen zwischen Zittau und Dresden nutzen wollen.

Nach Angaben der Deutschen Bahn bleibt wegen der Bauarbeiten noch bis Montagmorgen in den Nächten jeweils in der Zeit von 22 bis 4 Uhr der Schienenstrang zwischen Bischofswerda und Arnsdorf gesperrt. Statt der Züge pendeln Busse zwischen beiden Orten. Betroffen sind sämtliche Bahnen, die zwischen Dresden und Görlitz beziehungsweise Zittau verkehren. Weil die Busse länger für die Strecke benötigen, müssen die Reisenden deutlich mehr Zeit einplanen. Deshalb kommen Reisende in Richtung Oberlausitz später ans Ziel. Im Gegenzug fahren die Bahnen nach Dresden bereits früher ab, als im sonst gültigen Fahrplan angegeben.

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Da allerdings auch tagsüber nur ein Gleis zwischen Bischofswerda und Arnsdorf befahren werden kann, dünnt die Bahn in dieser Zeit den Verkehr aus. Das betrifft alle Züge der Regionalbahn zwischen Dresden und Zittau. Diese pendeln am Sonnabend und Sonntag jeweils von 4 bis 22 Uhr lediglich zwischen Zittau und Bischofswerda. Die Bahn empfiehlt Reisenden aus dem Oberland, für die Fahrt zwischen Bischofswerda und der Landeshauptstadt auf die Züge des Regionalexpresses Dresden–Görlitz umzusteigen. Diese halten dann auch in Weickersdorf und Großharthau, schreibt die Deutsche Bahn.

Das Unternehmen will bis Herbst die alte Bahnbrücke in Bischofswerda über die Süßmilchstraße abreißen und durch einen Neubau ersetzen lassen. Damit die Züge weitgehend ungehindert rollen können, werden in diesen Tagen Behelfsbrücken eingesetzt. Am Wochenende nach Ostern müssen Reisende deshalb erneut mit Verspätungen rechnen. (SZ/sko)

www.bahn.de/bauarbeiten