merken

Bauchweh mit Folgen

Wenn Gallenblasensteine zu Entzündungen führen, muss operiert werden. Wie das läuft, erklärt eine Ärztin aus Freital.

Per Ultraschall kann Assistenzärztin Ines Paternoga Gallensteine und Gallenblasenentzündungen erkennen. Das Diagnoseverfahren geht schnell und schont die Patienten. Auch eine operative Entfernung der Gallenblase erfolgt dank moderner Technik mit einem min © Karl-Ludwig Oberthür

Die Galle ist eines der Körperorgane, das es als nur Negativvergleich in den Sprachgebrauch geschafft hat – in Sprichwörtern wie „Gift und Galle spucken“ oder „Da kommt einem die Galle hoch“ spielt sie eine eher unrühmliche Rolle. Dabei ist die Gallenblase – so die korrekte Bezeichnung – durchaus empfindlich. Bilden sich im Organ Gallensteine, kann sich die Blase entzünden. Dann ist eine Operation unausweichlich. Derartige Behandlungen stehen auch an der Helios Weißeritztalklinik in Freital häufig auf dem OP-Plan. Assistenzärztin Ines Paternoga erklärt, wie die Behandlungen ablaufen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden