merken
PLUS Kamenz

Bei Lidl in Kamenz tut sich was

Bereits jetzt sind Bagger aktiv. Im Juni wird kurzzeitig geschlossen und im Juli neu eröffnet.

Der Backfilialenanbau am Lidl in Kamenz ist bereits verschwunden. Demnächst wird auch der Eingangsbereich erneuert. Mit dem Bäcker sei man „im konstruktiven Austausch zum Verbleib auf dem Grundstück“, heißt es.
Der Backfilialenanbau am Lidl in Kamenz ist bereits verschwunden. Demnächst wird auch der Eingangsbereich erneuert. Mit dem Bäcker sei man „im konstruktiven Austausch zum Verbleib auf dem Grundstück“, heißt es. © Matthias Schumann

Kamenz. Raus mit dem Bäcker, wieder rein mit dem Bäcker – und nun ist die Backstube mit Verkaufsraum ganz weg. Offenbar tut sich einiges am Lidlmarkt in Kamenz. Dies bestätigt auch Pressesprecherin Melanie Pöter: „Lidl entwickelt kontinuierlich sein gesamtes Filialportfolio qualitativ und quantitativ weiter. Auch in Kamenz wollen wir den Kunden eine moderne Einkaufsstätte mit attraktiven Einkaufsbedingungen bieten.“

Deshalb werde die Filiale in der Fichtestraße im laufenden Geschäftsbetrieb modernisiert. Zu den Modernisierungsmaßnahmen gehörten unter anderem der Einbau neuer, bodentiefer Schaufenster, die Verlegung eines neuen Fliesenfußbodens, der Anstrich der Wände und die Errichtung einer modernen Einkaufswagenbox auf dem Parkplatz. Letztere steht bereits, wird aber noch nicht genutzt, solange die alte Box noch da ist. „Wir planen weiter den Umbau des gesamten Eingangsbereichs, die Aufstellung eines Heißgetränkeautomaten sowie die Erweiterung des Personalbereichs für die Mitarbeiter.“ Im Außenbereich der Filiale soll die Verkleidung der Fassade mit Alucobond für mehr Attraktivität sorgen, so Pöter. „Die freigewordene Fläche der Bäckereifiliale nutzen wir für einen neuen Pfandraum und die Errichtung unserer Backnische. Wir stehen jedoch mit dem Bäcker im konstruktiven Austausch zum Verbleib auf dem Grundstück.“ Die Filiale soll nach kurzer Schließzeit im Juni Anfang Juli wieder eröffnet werden.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Mehr zum Thema Kamenz