merken

Bergstraße ist wieder eine Sackgasse

Die marode Stützmauer in Zittau wird seit dieser Woche saniert. Zehn Jahre hat es bis zum Baustart gedauert.

Seit heute ist die Bergstraße wieder gesperrt. Die riesige Stützmauer wird instandgesetzt. ©  Matthias Weber

Hier geht es nicht mehr weiter. Große Absperrungen weisen auf beiden Seiten der Bergstraße darauf hin, dass sie voll gesperrt ist - für den Kraftverkehr wie auch für Fußgänger. An derartige Sperrungen sind die Anwohner fast schon gewöhnt. Ist doch die Verbindungsstraße zwischen der Herwigsdorfer und der Eisenbahnstraße in den vergangenen zehn Jahren immer wieder halbseitig oder sogar voll gesperrt worden. Die marode Stützmauer und die Erneuerung der Bahnbrücke hatten die Sperrungen notwendig gemacht. Auch diesmal ist die zehn Meter hohe und 225 Meter lange Stützmauer der Grund für die Vollsperrung. Es ist aber nicht nur eine Schutzmaßnahme vor herunterbröckelnden Steinen - so wie in der Vergangenheit -, dieses Mal soll "Hand angelegt" werden: Die Stützmauer wird saniert. Das Bauwerk befindet sich in einem desolaten Zustand. Die Fugenfüllung fehlt über große Bereiche. Es gibt unter anderem Steinausbrüche sowie Steinverschiebungen. Die Stützmauerabdeckung ist beschädigt und in den Spalten hat sich Wildwuchs breit gemacht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden