merken
PLUS

Betreuung fast wie zu Hause

Die Tagesmutter hatte ein Jahr lang eine Auszeit genommen. Nach der Babypause geht es wieder los – mit Neuerungen.

© Marko Förster

Von Heike Wendt

Otto ist der Erste. Der Zweijährige wird seit einem Monat in der Tagespflege bei Jana Linke im Liebstädter Ortsteil Großröhrsdorf betreut. Die 37-Jährige hat nach einer einjährigen Pause wieder mit ihrer Tätigkeit als Tagesmutter begonnen. Ihre Auszeit hatte einen wichtigen Grund. Sie hat selbst ein Baby bekommen und Elternzeit genommen. Die inzwischen 14 Monate alte Tochter Lotta wird zusammen mit Otto betreut.

Anzeige
Fachkrankenhaus und Intensivrehabilitation
Fachkrankenhaus und Intensivrehabilitation

Die KLINIK BAVARIA Kreischa versorgt Patienten nach der Übernahme aus einem Akutkrankenhaus umfassend und interdisziplinär.

Geändert hat sich der Ort für die Tagespflege. Zuvor hatte Jana Linke Räume im Ort angemietet. Inzwischen hat sich eine andere Möglichkeit in unmittelbarer Nähe des eigenen Wohnhauses ergeben. Die frisch sanierten Zimmer sind für bis zu fünf Kinder ausgelegt. Noch hat sie freie Plätze für die individuelle Betreuung der Kinder. Dafür haben sich schon einige Eltern interessiert. „Beim Tag der offenen Tür haben mir Eltern viele Fragen gestellt“, sagt die Großröhrsdorferin. Zum Beispiel, wie es sich mit den Kosten verhält. Verbreitet sei die Auffassung, dass Eltern sich keine Tagesmutter leisten können. „Die Aufschlüsselung der Kosten auf Landkreis, Kommune und Elternbeitrag sind genauso geregelt wie in der Krippe“, erklärt sie. Den Elternbeitrag legt die Kommune fest. Er ist für Krippenbetreuung und Tagespflege identisch.

Eine der Besonderheiten bei Jana Linke ist der Besuch der Salzscheune in Berggießhübel. Jeden Mittwoch gehören ihr und den Kindern 45 Minuten in der salzhaltigen Luft. „Besonders im Winter, wenn Erkältungen häufiger werden, tut das gut“, sagt Jana Linke. Extra für die Kinder öffnet die Salzscheune an diesem Tag eher.

Insgesamt neun Tagesmütter und -väter sind im Osterzgebirge tätig. Einmal im Quartal treffen sie sich zum Austausch. Der Novembertreff fand erstmals in den Räumen einer Tagespflege statt. Dabei geht es um alle möglichen Themen. Angefangen von Anregungen zum Basteln, der Auswertung des Fachtages, Tipps bei Erkältungen bis zu Fragen zur Zusammenarbeit mit dem Jugendamt. „Es gibt immer viele interessante Hinweise, die im Alltag helfen“, sagt Jana Linke.

vogelnest-liebstadt.de