merken
PLUS

Freital

„Das ist Betrug an gutgläubigen Rentnern“

Der Verein der Geschädigten aus Direktversicherungen ruft zu einer Großdemonstration auf. Ein Wilsdruffer ist dabei.

Jürgen Heinzmann ist Vorsitzender der Regionalgruppe Sachsen im Verein der Direktversicherungsgeschädigten.
Jürgen Heinzmann ist Vorsitzender der Regionalgruppe Sachsen im Verein der Direktversicherungsgeschädigten. © K.-L. Oberthür

Eine Gruppe engagierter Rentner vom Verein der Direktversicherungsgeschädigten mischt sich jetzt in den Wahlkampf ein. Die SZ sprach dazu mit dem Wilsdruffer Jürgen Heinzmann, dem Sprecher des Stammtisches Sachsen, wie sich die Gliederungen im Verein nennen.

Herr Heinzmann, vom Stammtisch ist man schnell bei der Stammtischparole. Werden solche zur Demonstration am 25. Juni von Ihnen zu hören sein?

Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Es geht leider nicht anders, wir müssen uns jetzt lautstärker zu Wort melden, um endlich diese schreiende Ungerechtigkeit zu beseitigen. Was wir zu sagen haben ist keine Parole, sondern ganz einfach: Wir wollen unser Geld zurückhaben, was uns aus unseren Direktversicherungen versprochen wurde.

Wer hat Ihnen etwas weggenommen?

Die regierenden Parteien in Bundestag und Bundesrat, von SPD, Grünen, CDU und CSU. Die Politiker haben einfach rückwirkend Krankenkassenbeiträge auf den Auszahlungsbetrag erhoben. Viele zahlen damit mehrfach ein, auf das gleiche Geld. Das frisst die Rendite, die der Altersvorsorge dienen sollte, auf. In Extremfällen kriegen Betroffene sogar weniger raus, als sie eingezahlt haben.

Was hat der DVG am 25. Juni geplant?

An dem Tag wollen wir unseren Unmut über die Tatenlosigkeit der Politik in Dresden Luft machen. Es soll und muss ein großer Erfolg werden, denn wir müssen zeigen, dass wir solidarisch fest zusammen stehen, damit der Betrug an den gutgläubigen Direktversicherten – also uns Rentnern – noch einmal stark zum Ausdruck gebracht wird. Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Landtagswahl am 1. September müssen wir alles tun, um auf unsere Lage aufmerksam zu machen, solange wir es noch können.

Was kann denn die Landesregierung gegen die bestehende Gesetzgebung des Bundes tun?

Wir fordern von Sachsen, dass die Landesregierung genau wie es die neue Regierung in Bayern schon gemacht hat, eine Initiative im Bundesrat startet, das missratene Gesundheitsmodernisierungsgesetz von 2004 endlich zu ändern. Es gibt Millionen Betroffene bundesweit und Zehntausende in Sachsen.

Sie haben auch Politiker eingeladen, zu den Demonstrierenden zu sprechen. Werden welche kommen?

Auf jeden Fall. Es werden einige bekannte Politiker auf der Demo anwesend sein und auch sprechen. Das tut natürlich auch unser Bundesvorsitzender Gerhard Kieseheuer. Angekündigt haben sich auch Vereinsmitglieder aus Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Bayern und Berlin. Wir werden wohl ein paar Hundert Leute werden, die deutlich auf den politisch organisierten Bruch bestehender Verträge aufmerksam machen werden.

Kundgebung am Mittag

Treffpunkt ist am 25. Juni ab 10.30 Uhr der Parkplatz Pieschener Allee in Dresden. Um 11 Uhr wird zum Finanzministerium gelaufen, über Weißeritzstraße, Terrassenufer, Carolabrücke. Nach Kundgebung am Finanzministerium geht es über die Marienbrücke zurück an die Pieschener Allee. Quelle: DVG

Mehr zum Thema Freital