SZ +
Merken

Bettgeschichte(n) über Generationen

Das Schlaurother Unternehmen Rieger Betten und Naturwaren besteht bereits seit 85 Jahren.

Teilen
Folgen

Von Ralph Schermann

Rieger und Betten – zwei Worte, die jeder Görlitzer im Zusammenhang kennt. Schon lange, denn deren Spur führt bis 1905. Damals begann Anton Rieger im Nebenerwerb mit der Aufarbeitung von textilen Produktionsabfällen. Dann aber kam das Jahr 1930 – Oskar Rieger wurde Firmengründer. Er widmete sich in Einsiedel bei Reichenberg (Liberec) der Herstellung von Polsterwatte. Nach der Vertreibung nahm er 1946 die Produktion in Schönau auf dem Eigen auf. 1957 stieg Sohn Helmut Rieger in das Geschäft ein und verlagerte es 1957 nach Schlauroth. Hier erweiterte er schrittweise sein Arbeitsgebiet, durch bewusste Beschränkung der Mitarbeiterzahl immer darauf bedacht, der drohenden Verstaatlichung zu entgehen. 1975 begann die bis heute bewährte Steppdeckenproduktion.

1990 übernahm der älteste Sohn des Gründers, Textilingenieur Helmut Rieger, die Firma und stellte sie auf die Verarbeitung von Schafschurwolle um, die bisher nur angekauft worden war. Für die neuen Produkte baute Christel Rieger den Verkauf auf. Das Sortiment wuchs um Bettwäsche, Matratzen und Lattenroste, 1994 kam eine neue Bettfedernreinigungsmaschine dazu. 1997 wurde der zweietagige Betriebsanbau mit 700 Quadratmetern Verkaufsfläche sowie rund 1 500 Quadratmetern Lager eingeweiht. 1999 folgte eine Filiale in der Straßburg-Passage. Seitdem sind Riegers stolz darauf, das größte Komplett-Bettwarensortiment in Ostsachsen anzubieten.

Seit 1991 ist Textilingenieurin Birgit Rieger mit im Betrieb, 2001 übernahm sie das Unternehmen in dritter Generation. Mit ihr kam die nächste Sortimentserweiterung um Bettsysteme und Heimtextilien. Sie legt Wert darauf, seit 2007 einen größtmöglichen Anteil an Artikeln aus kontrolliert biologischem Anbau und Tierhaltung zu verwerten. Riegers Kunden kommen aus der gesamten BRD. Zwischenhändler lassen in Schlauroth Großaufträge bearbeiten. Aus Bayern empfahl einer, Wollwickel als Mittel gegen gesundheitliche Beschwerden herzustellen, tatsächlich wurden diese bei Riegers zu einem Renner.