SZ + Leben und Stil
Merken

Bin ich wirklich zu empfindlich?

Eine Frau gerät bei der Partnersuche immer an die Falschen. Liegt es an ihr? Unser Experte weiß, welcher Typ Mann zu ihr passt.

 3 Min.
Teilen
Folgen
Christian Thiel ist Single-, Partnerschaftsberater und Autor.
Christian Thiel ist Single-, Partnerschaftsberater und Autor. © Christian Juppe

Von Christian Thiel

Die Partnersuche frustriert mich zunehmend. Wenn ein Mann zu mir sagt, ich sei zu empfindlich, dann heißt das doch, dass ich ihm nicht in den Kram passe, also ihm nicht genüge und schnell zur Verfügung stehe. Meine Seele hat darunter echt gelitten, und ich denke, das wird nie etwas.

Wenn ein Mann zu Ihnen sagt, Sie seien zu empfindlich, dann ist das eine Kritik. Kritik ist das Gegenteil von einem Flirt. Der Flirt bewegt sich im Bereich des Positiven. Eine Kritik zu Beginn eines Kennenlernens, so etwas brauchen wir nicht. Niemand von uns braucht das. Es ist unhöflich, überflüssig, unbeholfen und in manchen Fällen auch einfach nur – dreist.

So, nun hoffe ich, dass ich den Herren genug den Kopf gewaschen habe. Die Herren verhalten sich übrigens aus einem ganz einfachen Grund so: Sie haben bemerkt, dass sie ihr Gegenüber, also Sie, auf diese Weise verunsichern können. Es sind Machtspiele, die da gespielt werden. Traurig.

Kann ich Sie zu etwas mehr Augenhöhe überreden? Reden auf Augenhöhe bedeutet, dass der Mann positiv auf Sie reagiert. Er kritisiert Sie nicht beim ersten Date und auch nicht beim zweiten. Er ist zudem neugierig, um zu erfahren, was für ein Mensch Sie sind. Neugierige Männer stellen bei Verabredungen neugierige Fragen. Sie wollen also etwas von Ihnen erfahren. Sie bewerten Sie nicht, wissen nicht alles besser und finden auch nicht, dass Sie „zu empfindlich“ sind.

Jemanden suchen, der ähnlich tickt

Und dann würde ich Sie gerne noch davon überzeugen, dass Sie sich einen Mann suchen sollten, der Ihnen selber vom Charakter her ähnlich ist. Mich stimmt es nachdenklich, wenn ich von Ihren Erfahrungen bei der Partnersuche höre. Sie wirken auf mich sehr selbstkritisch, möglicherweise zu selbstkritisch. Selbstkritische Frauen neigen manchmal dazu, bei der Partnersuche nach dem genauen Gegenteil zu suchen. Nach großspurigen, selbstverliebten Männern zum Beispiel. Das hat seine Logik und bedeutet: Ich will keinen Partner wie mich selber. Leider ist das am langen Ende eine Form der Selbstabwertung. Und das finde ich schade.

Sie sind eine eher zurückhaltende Frau, die in der persönlichen Begegnung leicht zu verunsichern ist. Daran ist nichts verkehrt. Sie dürfen so sein. Allerdings passen dann diejenigen Männer am besten zu Ihnen, die eine ähnliche Gangart haben wie Sie. Die machen dann keine abwertenden Bemerkungen beim ersten oder zweiten Date. Und sie freuen sich, Sie gefunden zu haben. Zudem hat eine Beziehung dann auch deutlich mehr Aussichten, glücklich und stabil zu werden. Weil Sie sich ähnlich sind.

Haben Sie Fragen an Christian Thiel? Schicken Sie eine Mail an [email protected]