SZ +
Merken

Bisher nur zwei Bewerber für den Chefsessel

Am 12. Februar ist Bürgermeisterwahl. Wahlvorschläge können noch bis zum 16. Januar eingereicht werden.

Teilen
Folgen

Von Sylvia Mende

Bisher liegen dem Gemeindewahlausschuss zwei Wahlvorschläge vor. Dirk Schilling (CDU) aus Ostrau wurde von der CDU-Ortsgruppe nominiert. Tino Sachse aus Pulsitz will als Einzelkandidat antreten. Dafür benötigt er 40 Unterstützungsunterschriften. Wer den 38-Jährigen helfen will, Bürgermeister zu werden, muss in einem sogenannten Unterstützungsverzeichnis, das in der Gemeindeverwaltung ausliegt, unterschreiben. Das gilt auch für andere mögliche Einzelbewerber. Andere Parteien haben bisher kein Interesse bekundet, einen Kandidaten aufzustellen. Das ist noch bis zum 16. Januar 18 Uhr möglich.

Am 18. Januar tagt der Gemeindewahlausschuss um 19 Uhr öffentlich im Vereinsraum an der Molkereistraße. Dann entscheidet sich, ob die Wahlvorschläge zugelassen werden. Diese werden dann am 28. Januar bekannt gemacht. Anfang Februar erhalten die wahlberechtigten Bürger von Ostrau ihren Wahlschein, der sie zur Stimmabgabe am 12. Februar berechtigt.

Die Wahl ist notwendig, weil entsprechend des kommunalen Wahlgesetzes nach sieben Jahren der Bürgermeister einer Gemeinde neu gewählt werden muss. Die langjährige Amtsinhaberin Gisela Reibig wird zur Wahl nicht mehr antreten. Sie geht im April 2012 in den Ruhestand. Bis dahin muss das Wahlergebnis überprüft und der neue Bürgermeister in sein Amt eingeführt werden. Gisela Reibig arbeitet seit 1983 in der Gemeindeverwaltung – damals noch in Jahna und übernahm 1987 das Amt der Vorsitzenden des Gemeindeverbandes, bis sie Bürgermeisterin wurde.