merken

Blitzer lassen die Kassen klingeln

Der Landkreis Bautzen verzeichnet immer mehr Einnahmen. Besonders ein Blitzer-Standort brachte 2018 viel ein.

Den modernen Blitzer an der Stolpener Straße hat die Stadt Radeberg im vergangenen Sommer in Betrieb genommen. Hier wurde der eiligste Fahrer gemessen. Er war mit 92 Kilometer pro Stunde unterwegs. Erlaubt ist Tempo 50. Den Raser erwarten zwei Punkte in F © Thorsten Eckert

Bautzen/Radeberg. Blitzt es während der Autofahrt, ist das Foto zumeist ein teures und ärgerliches Souvenir. In den Kassen des Landkreises klimpert es derweil: Das Geld der meisten Blitzerfotos fließt in den Kreishaushalt. Immer flotter müssen die Autofahrer 2018 dabei unterwegs gewesen sein, immer mehr kostete der einzelne Bußgeldbescheid im Schnitt. Während Menschen, die 2015 im Kreis geblitzt wurden, im Schnitt 32 Euro zahlen mussten, mussten sie im Jahr darauf schon zwei Euro mehr pro Foto hinlegen. Noch tiefer mussten geblitzte Autofahrer 2018 in die Tasche greifen: 37,31 Euro kostete ein Verstoß da im Durchschnitt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden