merken
PLUS

Blumengrüße aus aller Welt

Der Anlaufpunkt in Kamenz hat sich erneut für das Qualitätssiegel bei Fleurop qualifiziert. Vier Sterne leuchten weiter.

© René Plaul

Von Ina Förster

Anzeige
Berufsbegleitend Pflege studieren

Studieren und weiter berufstätig sein? Bewerben Sie sich jetzt an der Evangelischen Hochschule Dresden!

Kamenz. Aktuell werden Ranunkel, Tulpen, Rosen & Co. sicherheitshalber in Thermopapier gerollt, ehe sie den Laden von Dagmar Anlauf verlassen. Auch die schönen Auslagen vor der Tür fehlen. Es ist mit minus neun Grad zu kalt für die zarten Geschöpfe draußen. Aber drin geben sich die Kunden auch an diesem Montag die Klinke in die Hand. Ein bunter Geburtstagsgruß, ein Trauerstrauß oder einfach nur etwas Farbe fürs Wohnzimmer werden verlangt. Dagmar Anlauf und ihre beiden Mitarbeiterinnen Sarah Mikwauschk und Marlene Cejka haben gut zu tun. Und das schon seit exakt 16 Jahren in der Lessingstadt. Asylbewerberin Fatima Mustafa hilft für zwei Stunden zusätzlich in der Woche aus.

Bereits früh um 5 Uhr war die Chefin auf dem Großmarkt in Dresden. „Ich suche mir meine Ware generell gern allein aus. Ich muss das vor Ort sehen, auch mal etwas anfassen können“, erklärt sie. Anschließend drehte sie ihre Abo-Runde – blumige Lieferungen für Arztpraxen, Physiotherapien und eine Bäckerei. Wartezimmer oder Kundenbereich werden so verschönert. Ein gutes Geschäft für beide Seiten. Und im Anschluss hatte Dagmar Anlauf noch eine Auslieferung von Fleurop nach Neukirch. Mit persönlicher Übergabe versteht sich.

Täglich gehen Aufträge des großen Unternehmens bei ihr ein. „Wenn der Drucker rattert, dann weiß ich, es ist wieder ein blumiger Gruß unterwegs“, sagt sie. Auf einer angehängten Karte stehen Glückwünsche, Liebeserklärungen oder einfach ein Danke. Und die Adresse, wohin Dagmar Anlauf den Strauß zum Wunschtermin bringen soll. Manchmal kommt Schokolade dazu. Oder eine Vase, Gutscheine von Douglas oder Thalia. Das Online-Geschäft wächst.

Besonderes Flair

Seit 2002 gibt es den „Anlaufpunkt“ in Kamenz. Zuerst an der unteren Bautzner Straße, seit knapp vier Jahren direkt in der City. Der Standort hat sich bewährt, meint Dagmar Anlauf. Klein, aber fein geht es hier zu. Man pflege an der Zwingerstraße ein gutes Miteinander. So leuchtet beispielsweise ein Blumenbild von Malhexe Birgit Modler an der Wand. Wer besonderes Flair sucht und den Hauch von Vintage und Shabby-Look, der wird hier fündig.

Ausgefallen und erfrischend natürlich kommt die Ladendeko von Anfang an daher. Alte Türen treffen auf verwitterte Holzstiegen, Emaille-Schüsseln auf edelverrostete Gitter. „Wir legen auch bei der Auswahl der Blumen und Pflanzen Wert auf das Besondere. Es gibt bei uns Pflanzen, die Lokalverbot haben“, so Dagmar Anlauf. Das sind die, die an Tankstellen-Sträuße oder einfallslose Gebinde aus DDR-Zeiten erinnern. Die gestandene Geschäftsfrau aus Hauswalde hat ihren eigenen Kopf und Stil. Und ihre Mitarbeiterinnen Marlene Cejka und Sarah Mikwauschk haben ihn übernommen. Oder besser gesagt: Ausgebaut.

Zusätzliches Standbein

Neben dem Tagesgeschäft, saisonalen Deko-Herausforderungen wie Weihnachten oder Ostern und vielen Hochzeits-Aufträgen, ist Fleurop seit 14 Jahren ein zusätzliches Standbein. Ein schöner Zugewinn und es komplettiert das Angebot. „Zum Muttertag kommen schon mal bis zu 90 Bestellungen zusammen. Das ist dann auch eine logistische Herausforderung für uns alle“, sagt die 52-Jährige. Aus wirklich aller Herren Länder lassen Kinder an so einem Tag ihren Müttern etwas Liebes zukommen. Bis nach Kanada, Neuseeland oder Brasilien reichen die Auftragsadressen.

Und die Vielfalt der 6 800 Partner in Deutschland spiegelt die Vielfalt der Sträuße wider. Der Kamenzer „Anlaufpunkt“ ist einer davon. Mit den sogenannten „Fleurop-Stars“ wurde erstmalig ein branchenweites Gütesiegel anhand eines Zertifizierungsprogramms etabliert. So wie die Sterne als Qualitätszeichen in der Hotellerie, stehen die Fleurop-Stars für die qualitativ herausragende Stellung eines Blumenfachgeschäfts. An der Zwingerstraße prangen vier an der Tür.

Kurz vor dem 1. Advent gab es die letzte Zertifizierung. „Der Mitarbeiter kam wie immer unangemeldet und mitten im Vorweihnachtstrubel“, erinnert sich Dagmar Anlauf. „Aber wir scheinen ihn überzeugt zu haben: Vor ein paar Wochen wurde uns das Qualitätssiegel zugesandt!“ Die Bewertung umfasste die Kategorien „Ware“, „Floristik“, „Marktauftritt“ sowie „Fleurop-Service“. Letzterer wird im Haus großgeschrieben. „Bei uns kommen die Sträuße frisch gebunden und mit einem persönlichen Wort beim Kunden an. Nicht im Karton!“ Erreicht Dagmar Anlauf jemanden nicht, dann fährt sie schon mal ein zweites Mal los. Vor allem für Senioren, die zu schlecht zu Fuß sind, um sich den Strauß abzuholen. Ein weiteres Markenzeichen im Geschäft: keine Folienverpackung! In den 16 Jahren war deswegen nur ein einziger Kunde verärgert. Das hat Vorbildwirkung.