merken

Der Weltmeister-Macher und sein Anspruch

Bobpilot Francesco Friedrich gewinnt, wie er will. Und das, erklärt sein Heimtrainer Gerd Leopold, wird so weitergehen. Aber wie macht er das eigentlich?

Erfolgscoach Gerd Leopold hat gut lachen. © Robert Michael

Pause? Er doch nicht. Kaum hatte Francesco Friedrich im Viererbob trotz eines beim Start erlittenen Muskelbündelrisses im Adduktorenbereich seinen siebenten WM-Titel eingefahren, ging der Blick nach vorn. Aus dem kanadischen Whistler wieder zu Hause angekommen, musste der Pilot aus Pirna auch gar nicht weit schauen. „Als Nächstes kommt wieder ein gutes Pflaster, direkt vor unserer Haustür“, sagte Friedrich, Spitzname Franz, – und meinte die WM im Altenberg in knapp einem Jahr.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden