merken

Radeberg

Brachflächen sollen verschwinden

Kandidaten von sechs Parteien wollen in den Gemeinderat von Ottendorf-Okrilla. In einem Punkt sind sich alle einig. 

Alle Kandidaten für den Gemeinderat von Ottendorf-Okrilla wollen sich dafür einsetzen, dass Industriebrachen wie das ehemalige Presswerk verschwinden.
Alle Kandidaten für den Gemeinderat von Ottendorf-Okrilla wollen sich dafür einsetzen, dass Industriebrachen wie das ehemalige Presswerk verschwinden. © René Plaul

Ottendorf-Okrilla. Am Sonntag entscheiden die Einwohner von Ottendorf-Okrilla über einen neuen Gemeinderat. Bis auf Kai Albertowski, Hannes Köhler (beide CDU) und Frank Richter (SPD) stellen sich alle bisherigen Mitglieder des Gremiums erneut zur Wahl. Insgesamt bewerben sich 31 Kandidaten aus sechs Parteien beziehungsweise Wählervereinigungen für die 18 Plätze. Die SZ gibt einen Überblick, was die einzelnen Parteien und Kandidaten wollen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden