SZ +
Merken

CDU will in Altenberg mit André Reuschel antreten

Altenberg. Die CDU geht in Altenberg mit einem eigenen Kandidaten in die Bürgermeisterwahl im Sommer nächsten Jahres. Die Christdemokraten haben André Reuschel als Kandidat ins Auge gefasst. Am kommenden Mittwoch ist die öffentliche Mitgliederversammlung um 19 Uhr im Lindenhof.

Teilen
Folgen
NEU!

Altenberg. Die CDU geht in Altenberg mit einem eigenen Kandidaten in die Bürgermeisterwahl im Sommer nächsten Jahres. Die Christdemokraten haben André Reuschel als Kandidat ins Auge gefasst. Am kommenden Mittwoch ist die öffentliche Mitgliederversammlung um 19 Uhr im Lindenhof. Dort steht die Nominierung des Bewerbers auf der Tagesordnung.
Bürgermeister Thomas Kirsten von den Freien Wählern muss sich nach sieben Jahren Amtszeit nächstes Jahr wieder zur Wahl stellen. Für ihn dürfte sich damit eine neue Situation ergeben. Denn bei der letzten Wahl 1994 hatte er keinen Gegenkandidaten.
André Reuschel hat in Meißen eine Verwaltungsausbildung gemacht und arbeitet im Bauamt der Stadt Altenberg. Dort ist er unter anderem für den Bereich Hochbau und die städtebauliche Planung zuständig. Er ist 29 Jahre alt und stammt aus Dresden. Von dort zog er nach Altenberg, ehe er sich mit seiner Familie in Löwenhain ein Haus baute. Mitglied der CDU ist Reuschel seit 1999.
Zu seinen Gründen, für das Bürgermeisteramt zu kandidieren, sagt er: "Ich habe mir das schon lange vorgenommen und traue mir das auch zu. Die Verwaltungskenntnisse habe ich, und den Rest kann ich mir aneignen." Über seine Ziele will er nach der Nominierung durch die CDU sprechen.
Wenn ein Verwaltungsmitarbeiter konkurriert mit dem Bürgermeister, seinem obersten Chef, bringt das Spannungen. Reuschel sagt dazu: "Wir sind ein demokratisches Land, da kann sich jeder bewerben. Ich bin mir aber dessen bewusst, was da auf mich zukommt." (SZ/Herz)

Ihre Angebote werden geladen...