SZ +
Merken

Dankbar für jeden roten Tropfen

Riesa. Der heutige Weltgesundheitstag steht unter dem Motto "Blut und Plasma spenden - Leben und Gesundheit sichern". Passend dazu ehrten der DRK-Kreisverband Riesa und die Stadt längjährige Blutspender.

Teilen
Folgen
NEU!

Riesa. Der heutige Weltgesundheitstag steht unter dem Motto "Blut und Plasma spenden - Leben und Gesundheit sichern". Passend dazu ehrten der DRK-Kreisverband Riesa und die Stadt längjährige Blutspender. Präsente, Blumen und ein Festessen gab's für die 34 Spender, darunter elf Frauen, am Mittwochabend in der Gaststätte "Zum Löwen".
"Wir sind dankbar für jeden Tropfen Blut", unterstreicht DRK-Geschäftsführerin Heidemarie Pötzschke die Dringlichkeit dieser besonderen "Lebensretteraktion". Denn das Organisieren und Absichern der Blutspendetermine im Landkreis ist eine Domäne des Roten Kreuzes. Seit 1993 zur Tradition geworden ist auch das Auszeichnen verdienstvoller Spender, sei es für die 25., 50. oder 75. Spende. Absoluter Spitzenreiter mit 90 Blutkonserven war am Mittwochabend Heinz Olbrecht (Leute heute). Blut ist ein ganz besonderer Saft. Jedes Schulkind weiß, dass die fünf bis sieben Liter, die durch unseren Körper fließen, das Lebenselixier sind. "Für Blut gibt es keine Alternative", weiß Horst Hofmann, Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes seit 1992. Deshalb baut er auch weiterhin auf jene Lebensretter, denen er Hochachtung und Dank zollt. Beispielsweise für Horst Trunschke. Beachtliche 75 Spenden sind in seinem Pass registriert. "Mir bekommt die vierteljährliche Bluterneuerung sehr gut. Ich merke sofort, wenn die Zeit ran ist, der alte Saft raus muss, so wie im Moment", erzählt der Riesaer. Der 12. April, sein nächster Termin zur Blutspende im Riesaer Krankenhaus, ist deshalb für den 64-Jährigen ein absolutes Muss. (SZ/ks)

Ihre Angebote werden geladen...