merken

Darum bleibt das Finanzamt Löbau

Sachsens Finanzminister Haß verkündet bei einem Besuch: Die Umzugspläne sind vorerst vom Tisch. Und eine gute Nachricht für Rentner bringt er auch mit.

Finanzminister Matthias Haß besuchte das Löbauer Amt. © Matthias Weber

Löbau leidet seit Jahren unter dem Schwund von Behörden - und damit dem Verlust von gut bezahlten Arbeitsplätzen in der Verwaltung. In jüngster Zeit schwebte das Damokles-Schwert über der Niederlassung des Finanzamtes. Um das Jahr 2020, so sahen es die Planungen des Freistaates vor, sollte das Amt an der Georgewitzer Straße geräumt und nach Görlitz verlegt werden. Doch diese Planungen sind nun vom Tisch. Mindestens bis 2024 - und womöglich sogar komplett. Das teilte Sachsens Finanzminister Matthias Haß (CDU) am Freitag bei einem Besuch im Löbauer Finanzamt mit.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden