SZ +
Merken

Das Bierstadtfest lockt an vielen Ständen mit kulinarischen Spezialitäten

Heute ist es soweit. Das Bierstadtfest in Radeberg beginnt. Besucher können Bier trinken und sich im Gerstensaft auch baden.

Teilen
Folgen

Von Jens Fritzsche

Natürlich hat das Bier die Stadt Radeberg bekanntgemacht. Aber das Bier ist bei Weitem nicht die einzige kulinarische Spezialität der Bierstadt. „Das ist schon lange unser gemeinsames Ziel, das so oft wie möglich auch zu zeigen“, hat zum Beispiel auch Radebergs Brauereisprecherin Jana Kreuziger überhaupt keine Probleme damit. „Im Gegenteil, es hilft uns doch allen, wenn wir die Bierstadt auch als kulinarische Stadt, als Stadt der Spezialitäten präsentieren“, sagt sie. Und so wird diesmal beim morgen beginnenden Bierstadtfest auch eine echte Radeberger Spezialitätenstraße zu finden sein.

Likör, Käse und Wurst

Neben der Brauerei werden hier auch die Radeberger Likörfabrik, die Heinrichsthaler Käserei und die Fleischerei Korch ihre Angebote unterbreiten. „Das Ziel ist es natürlich, das Ganze in den nächsten Jahren weiter auszubauen und noch weitere kulinarische Attraktionen aus Radeberg und der näheren Umgebung mit ins Boot zu holen“, sagt Hagen Stieglitz von der Dresdner Veranstaltungsagentur Frank Schröder, die das Bierstadtfest in diesem Jahr erstmals organisiert.

Eine besonders leckere Form der Zusammenarbeit ist dabei am Sonntagvormittag zu erleben: Beim Frühschoppen am Marktplatz gibt es zwischen 11 und 13Uhr nicht nur Musik vom Großerkmannsdorfer Blasorchester sondern ein Bier, eine Brezel und die im vorigen Jahr von Korch erstmals fürs Bierstadtfest entwickelte Bierwurst geben. Das alles zum Preis von drei Euro.

Doch das Bierstadtfest lädt auch zu einer Zeitreise ein. An der Stadtkirche wartet ein Mittelaltermarkt auf Besucher.´´. „Es wird hier wirklich nur Stände geben, die zum Thema passen“, verspricht Hagen Stieglitz von der Veranstaltungsagentur Frank Schröder aus Dresden, die das Radeberger Bierstadtfest erstmals organisiert. Es werden Gaukler zu erleben sein; „und es wird hier diesmal auch eine Bühne geben, auf der passende Musik und Vorführungen geboten werden“, so Hagen Stieglitz.

Die mittelalterliche Attraktion des Vorjahres aber wird auch diesmal wieder zu finden sein: das Bierbad. Mutige können hier in Radeberger Pilsner baden, was gut für die Haut sein soll, wie Bierkutscher Ernst bereits im vorigen Jahr erklärte, als er die Bierbadesaison während des Bierstadtfestes eröffnet hatte. Das wird er auch diesmal wieder tun; am Festsonnabend um 15Uhr wird er offiziell erlauben, in die kühlen Bierfluten einzutauchen. „Gebadet werden kann allerdings schon ab Freitagabend“, verrät Hagen Stieglitz. Neu ist das Badehaus, das diesmal ein Stück größer ist.

Eine echte Premiere beim Radeberger Bierstadtfest wird allerdings auf der Kirchstraße, der Verbindung zwischen der Hauptfeiermeile Hauptstraße und dem Mittelaltermarkt an der Stadtkirche zu erleben sein: Erstmals wird es in diesem Jahr hier eine Handwerkerstraße geben, auf der sich tschechische Kunsthandwerker präsentieren. An zehn Ständen werden die Handwerker ihre Kunst vorstellen – und zum Mitmachen einladen.