SZ +
Merken

"Das Mädchen für alles"

Seit dem 1. September hat das Hauptamt der Gemeinde Ebersbach eine neue Chefin, Silke Wildemann. Und für die 35-Jährige waren "die ersten Tage gleich ganz schön stressig". Auf ihrem Schreibtisch stapeln sich die Ordner.

Teilen
Folgen
NEU!

Seit dem 1. September hat das Hauptamt der Gemeinde Ebersbach eine neue Chefin, Silke Wildemann. Und für die 35-Jährige waren "die ersten Tage gleich ganz schön stressig". Auf ihrem Schreibtisch stapeln sich die Ordner. "Das hat alles was mit ABM zu tun. Meine erste Aufgabe ist, neue ABMs zu beantragen", erklärt sie. Und natürlich ist sie als Hauptamtsleiterin auch für all die tausend kleinen und großen Probleme der Bürger zuständig: "Ich bin das Mädchen für alles", schmunzelt sie. Vorher war Silke Wildemann im Landratsamt Meißen tätig. Sie arbeitete im Sozialamt, ihre Aufgabe war es, arbeitslosen Sozialhilfeempfängern wieder Arbeit zu verschaffen. Aber auf Dauer war diese Tätigkeit nichts für sie. "Da braucht man ein dickes Fell", erklärt Silke Wildemann. Also hat sie sich für den Posten in Ebersbach beworben. Silke Wildemann hat drei Jahre an der Fachhochschule der Sächsischen Verwaltung in Meißen studiert. Davor hat sie ein BWL-Studium absolviert. Sie wohnt mit ihrem Mann und ihren zwei Jungs in Tauscha. Wenn Silke Wildemann dann Feierabend und etwas Zeit für sich hat, liest sie gern einmal ein gutes Buch oder beschäftigt sich im Garten. (SZ/AL)

Ihre Angebote werden geladen...