merken

Deutschland & Welt

Das schwimmende Hightech-Haus in der Lausitz

Ein Stück Zukunft schwimmt jetzt im Bergheider See. Es zeigt, wie Menschen künftig wohnen könnten.

Aus drei Holzwürfeln ist die verschachtelte Form des autarken Hauses am Bergheider See entstanden. Die stehen für Wärme, Energie und Wasser – die drei Dinge, die das Haus gleich selbst übernimmt und managt.
Aus drei Holzwürfeln ist die verschachtelte Form des autarken Hauses am Bergheider See entstanden. Die stehen für Wärme, Energie und Wasser – die drei Dinge, die das Haus gleich selbst übernimmt und managt. © Thomas Kretschel

Im Hintergrund steht Geschichte. Ein riesiger Stahlkoloss mit 11 000 Tonnen Gewicht. Die ehemalige Abraumförderbrücke F60 erzählt am Bergheider See von Vergangenheit und Gegenwart des Lausitzer Braunkohlebergbaus. Direkt davor, im neuen Hafen am See, schwimmt nun die Zukunft. Aus Holz und mit leichtem Carbonbeton, mit viel Glas und den modernsten Technologien. Das jetzt fertiggestellte Autartec-Haus ist ein Test für das, was kommen könnte. Ein Versuch, der zeigen soll, wie das Wohnen künftig funktionieren kann. Ob Strom, Wärme oder Wasser – das Haus versorgt sich selbst.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden