merken

Feuilleton

Demokratie muss auch umstrittene Kunst aushalten

Maler Axel Krause wurde von einer Ausstellung ausgeladen, weil er Pegida begrüßte. Im Büro eines Bundestagsmitglieds hängt jetzt ein Bild von ihm.

FDP-Mann Hartmut Ebbing in seinem Berliner Büro. An der Wand hängt „Das Puppenhaus“ von Axel Krause. © Götz Schleser/BFF

Ende Mai wurde deutschlandweit der „Fall“ des Leipziger Malers Axel Krause debattiert. Der war zur Leipziger Jahresausstellung erst ein- und dann wieder ausgeladen worden. Bereits im August 2018 hatte seine Galerie die Zusammenarbeit mit ihm aufgrund seiner politischen Facebook-Posts beendet. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden